suchen
Philatelie Liechtenstein
Präsentation der Briefmarke «Gebirgsmalerei: Helmut Ditsch»
Montag 4. September 2017 in der Hofkellerei des Fürsten von Liechtenstein
Ergriffenheit und Staunen sind Schlüsselbegriffe für das Gesamtwerk und künstlerische Selbstverständnis des österreichisch-argentinischen Malers Helmut Ditsch. Der imponierende Naturalismus seiner Bilder ist allerdings lediglich eine visuelle Ouvertüre für jene nicht sichtbare, nonverbale Erfahrungsdimension, die sich dem Betrachter, kraft exzellenter künstlerischer Übersetzung erschliesst. In den grossartigen Werken, die in langer, konzentrierter Arbeit entstehen, demonstriert die Malerei eindrucksvoll, dass sie trotz des vielstimmigen Konzerts neuer Medien immer noch einzigartig ist.
Der in Vaduz wohnhafte Künstler Helmut Ditsch lieferte das Motiv für die Sondermarke Rappastein (Wertstufe CHF 3.80). Im Original handelt es sich um ein Ölgemälde, welches einen Teil der Liechtensteiner Berge mit dem 2222 Meter hohen Rappastein abbildet. Helmut Ditsch lässt seine eigenen Naturerfahrungen, die er als Extrembergsteiger in Alleingängen sammelt, so unmittelbar wie möglich in seine Bilder fliessen. Die Umsetzung seiner teils wandgrossen, wie Fotografien wirkenden Ölgemälde erfolgt von der Skizze bis zum Finish in vier Arbeitsschritten und unter enormer körperlicher Verausgabung. Der Gestalter Hans Peter Gassner verdeutlicht diesen schrittweisen Entstehungsprozess auf dem Wertzeichen in senkrecht angeordneten Balken. Die Sondermarke zur Gebirgsmalerei ist in einem 8er-Kleinbogen erhältlich.




Search Tags