suchen
Ein Toggenburger erobert die Welt! «Simon Ammann»
Triumphfahrt von Doppel-Olympiasieger Simon Ammann ins Toggenburg

Mit dem Doppel-Olympiasieger Simon Ammann
hat die Schweiz einen neuen Helden.


Sein sportlicher Triumph, seine charmanten Witze machen den 20-jährigen Skispringer aus dem Toggenburg zum Star.
Der kleine, junge Schweizer aus dem Toggenburg lässt den Utah Olympic Park City Kopf stehen. Alle freuen sich mit Simi. Die Menschen lieben solche Geschichten - nicht nur in Salt-Lake-City. Die Herzen auf der ganzen Welt fliegen ihm entgegen. 30 Jahre ist es her, seit Walter Steiner Silber in Sapporo holte. Simon Ammann steht auf dem Schanzentisch. Und dann fliegt er.... Jubel begleitet ihn, «Platz 1» verkündet der TV-Moderator. Die Spannung steigt ins Unermessliche, zweiter Durchgang und Simi fliegt.... doppelter Olympia-sieg, zwei Goldmedaillen, die Schweiz jubelt.

Unterwasser erwartete am Sonntag, 24. Februar 2002 Simon Ammann mit einem grossartigen Empfang. Der Doppel-Olympiasieger im Ski-springen traf am Sonntagnachmittag unter einem tosenden Jubel in seinem Heimatort Unterwasser ein.
Tausende Menschen empfingen den Toggenbur-ger am Flughafen in Zürich-Kloten. «Siiiimi, Siiiimi, Bravo Simi» hallte es in der Abflughalle des Terminals A. Simon Ammann war gerührt. «Das hätte ich nie erwartet», meinte der sympathische Doppel-Olympiasieger, «gewaltig».
Ganz vorne stehen seine Eltern Margrit und Heiri Ammann mit den Geschwistern Elias, Josias, Stefanie und dem Nesthäkchen Magdalena.

«Hoi Simi». Das ist Dein Tag, geniesse es!

Im Sonderzug geht die Fahrt nach Nesslau. An allen Bahnhöfen die der Zug passiert, stehen jubelnde Menschen, die sich mit Simon freuen. Nach einer Stunde wird Simon wieder von einer jubelnden Menge in Nesslau empfangen. Gross und Klein hat sich an diesem Sonntag aufgemacht, um den «Star» zu empfangen. Im Simi-Bus geht die Fahrt weiter nach Unterwasser. Eine unzählbare Menschenmenge von nah und fern feiern im Obertoggenburger Dorf die Ankunft ihres Königs. In einer Kutsche wird Simon Ammann mit seinen Eltern vom Dorfplatz zur Tennishalle geleitet.

Fotografen, Autogrammjäger und eine riesige Fangemeinde, alle wollen «ihren Simi» sehen und begrüssen. Auf den Schultern der beiden einheimischen Schwingerkönige Jörg Abderhalden und Nöldi Forrer wird Simon Ammann in «Fliegerstellung» unter tosendem Applaus in die Tennishalle und auf die Bühne getragen und dort auf einen goldigen Thron gesetzt.