suchen
Entdecken Sie die heimische Pflanzenwelt
Der intensive Farbenreichtum der Natur erfreut uns um diese Jahreszeit ganz besonders.
Entdecken Sie bei einem Spaziergang durch die nahe Umgebung die Schönheiten der Natur.


Täglich eine halbe Stunde wandern und zwar bei jeder Witterung, wenn immer möglich sollte dies zu unserem Tagesprogramm gehören.

Der Wert liegt nicht ausschliesslich in der Bewegung sondern auch in der gedanklichen Ablenkung durch das Betrachten der farbenfrohen Bilder. Wie wundervoll lässt es sich doch beim Spazierengehen von anstrengender Geistes- und monotoner Tagesarbeit abschalten und manche Unannehmlichkeit lässt sich vergessen, inmitten all der Schönheit die das Fürstentum Liechtenstein, Werdenberg und Sarganserland in dieser Jahreszeit bieten. Neben der körperlichen Bewegung beim Wandern wirken Luft, Licht und Sonne auf unseren ganzen Organismus und tragen so zu unserer geistigen und körperlichen Gesundheit bei. Leider haben wir im Laufe der Zeit ein grosses Wissen über das Angebot in unserer Natur verloren. Denn gerade im Frühjahr liefert sie uns eine riesige Palette an Pflanzen und eine vielfältige Abwechslung auf unserem Speiseplan. Frische junge Löwenzahnblätter, Sauerampfer oder Gänseblümchenblüten in den Salat. Bärlauchsuppe, Bärlauch-Spinat, Bärlauch-Omelette oder eine Käsespezialität verfeinert mit Bärlauch, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Ohne Zweifel ist die Schlüsselblume (Primula offeinalis) die Lieblingsblume der Kinder. Ihre Blüten verkünden im April und Mai die sonnige Jahreszeit und ihr wunderfeiner Duft lässt uns gerne an ihnen riechen. Die Schlüsselblume ist eines der feinsten Teekräuter und für jedermann bekömmlich.
Ein Begriff im Frühling, der selbst den Städtern wohlbekannt ist verdanken wir dem Löwenzahn: «Goldgelb gewirkter Wiesenteppich». Auf Wiesen, Feldern, in Gärten, Anlagen, kurz überall da wohin jemals einen Samen gelangen konnte, selbst zwischen Pflastersteinen ist der Löwenzahn (Taraxacum officinale) zu finden. Eine gewisse Kraft der Wurzel trug dem Löwenzahn schon bei den Heiden eine abergläubische Verehrung und die Anwendung als Zaubertrank ein. Die moderne Pflanzenheilkunde schätzt den Löwenzahn um seiner Reinigungskräfte willen. Ob man den Löwenzahnsaft oder lieber Löwenzahntee verwendet ist einerlei. Nach einer Löwenzahnkur die 4-6 Wochen dauern muss, fühlt man sich wohl und verjüngt. Neuere Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass es zu keiner Neubildung oder Vergrösserung von Gallensteinen (Stein-Diathese) nach einer Löwenzahnsaftkur kam. Als Salat oder appetitanregende Beigabe zu Weichkäse sind Löwenzahnblätter in der Küche eine beliebte Abwechslung. ex.