suchen
56. Dornbirner Herbstmesse
vom 4. bis 12. September 2004

Sonderschau über Beruf und Bildung - Götzis
600 Aussteller - Gratis-Fahrt

Grosse Vorfreude herrscht bei den 600 Ausstellern
und den Organisatoren der 56. Herbstmesse.
Vom 4. bis 12. September werden 120.000 Besucher aus der Schweiz, aus Liechtenstein, Süddeutschland und Vorarlberg erwartet. Ausstellungs-Schwerpunkte bilden die Bereiche Bauen, Wohnen, Küchen, Bäder, Mode, Telekommunikation und Gesundheit.

Unter dem Titel «Chancenland Vorarlberg» werden in der spektakulären Sonderschau die vielfältigen Ausbildungs- und Berufschancen aufgezeigt. Ein überdimensionales Spielfeld für einen «Chancen-Cup», ein vielfältiges Bühnenprogramm oder der Chancen-Tunnel mit Innovationen aus Vorarlberg sind Eckpfeiler der Sonderschau. Partner sind das Land Vorarlberg, das AMS, die Arbeiterkammer, das Chancen-Center BIFO und die Wirtschaftskammer.

Erfolgsversprechend ist die Präsentation der Betriebe und Vereine aus Götzis, wenn auf 2.000 Quadratmetern die Vielfalt der Marktgemeinde präsentiert wird. «Hoi z’Götzis» - dank dieser Einladung werden Bürgermeister Werner Huber und alle Götzner Beteiligten viele Bekannte und neue Freunde in Dornbirn treffen.

Die innovative Rheintal-Kommune war im Jahre 1999 übrigens die erste Gastgemeinde auf der Dornbirner Messe. Erstmalig wird in Kooperation mit dem Familienverband und der Stadt Dornbirn ins Kinder-Ländle eingeladen. Dabei werden 3 bis 10 jährige von Kindergarten-PädagogInnen betreut. Ergänzt wird dieser neue Service mit Spielzeug-, Freizeit- und Beratungs-Angeboten für alle Familien. Ebenfalls neu ist der «Oldie-Treff», bei dem eine Talentshow für Senioren, oder der Mobilitätsbus des Sport-Staatssekretariats, für grosses Interesse sorgen werden.

Während die Hypo-Modeschau die neuesten Trends und Textilien für Herbst und Winter aufzeigt, werden in der Burgenland-Halle Seminare über die edlen Tropfen aus Pannonien geboten. Die Köstlichkeiten aus Vorarlberg werden in der Ländle-Halle 4 serviert und schliesslich können alle Messebesucher während der neun Messetage zum letzten Mal das «alte» Wirtschaftszelt in vollen Zügen geniessen.

Aus Lindau, Oberstaufen, Diepoldsau oder Vaduz gelangen die Messebesucher übrigens ebenso kostenlos in die Messestadt Dornbirn wie aus dem ganzen Bundesland. Dank Verkehrsverbund, den Verkehrsbetrieben und der Mohrenbrauerei ist nämlich die Fahrt mit Bus und Bahn gratis. Inzwischen nutzen fünfzig Prozent dieses einmalige Angebot der Vorarlberger Messegesellschaft.

www.dornbirnermesse.at