suchen

LIECHTENSTEIN

Ihre Königliche Hoheit
Erbprinzessin Sophie von und zu Liechtenstein

Am 28. Oktober 1967 wurde Herzogin Sophie in Bayern als älteste der fünf Töchter von Herzog Max und Herzogin Elizabeth in Bayern in München geboren. Sie wurde auf die Namen Sophie Elizabeth Marie Gabrielle getauft und stammt in direkter Linie vom letzten bayerischen König ab. Ludwig III. (1845-1921) war ihr Ururgrossvater.

Erbprinzessin Sophie verbrachte ihre Kindheit zusammen mit ihren Eltern und Geschwistern in Wildbad Kreuth, wo sie auch die ersten Jahre der Volksschule besuchte. Von 1978 bis 1980 ging sie an die Mädchenheimvolksschule der Englischen Fräulein in Heiligenstatt und wechselte dann an die Mädchenreal-schule Internat Hohenburg in Lenggries.

1984 trat sie ins Adolf-Weber-Gymnasium in München ein, das sie 1988 mit dem Abitur abschloss. Nach dem Abitur folgte ein mehrmonatiger Aufenthalt in London, während dem sie Seminarien der Inchbald School of Interior Design belegte. Ihr Interesse galt im Besonderen den verschiedenen Stilen der Inneneinrichtung. Erbprinzessin Sophie studierte an der Katholischen Universität in Eichstätt Geschichte und Anglistik.

Am 3. Juli 1993 vermählte sie sich
mit Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein.

Sie haben vier Kinder
• Prinz Joseph Wenzel, geb. 24. Mai 1995
• Prinzessin Marie Caroline, geb. 17. Oktober 1996
• Prinz Georg, geb. 20. April 1999
• Prinz Nikolaus, geb. 6. Dezember 2000.

Jedes Jahr feiert Liechtenstein gemeinsam mit dem Fürstenhaus und den Gästen aus dem Ausland den Staatsfeiertag. Der für die Liechtensteiner Bevölkerung besondere Tag wird mit einem traditionellen Volksfest gefeiert. Wir Menschen funktionieren nicht nur rational, sondern wir haben auch Herz und Seele. Doch wir haben gerne jemanden im Staat, an dem man sich auf dieser Ebene wirklich nachhaltig orientieren würde.

Das kann nur ein König, Fürst oder eine Königin, respektive Fürstin sein. Und so eine Identifikationsfigur, die eben nicht aus den Parteien hervorgegangen ist, kann auch viel mehr ein Einheitsgefühl verwirklichen. Wenn man bedenkt, was die Menschen wirklich bewegt, dann sind es mehr persönliche und familiäre Dinge.

Der Staatsfeiertag beginnt mit einer Feldmesse auf der Schlosswiese am Morgen des 15. August. Anschliessend lädt die Fürstliche Familie die Messe-besucher zum Aperitif auf Schloss Vaduz ein. Diese Einladung wird immer wieder gerne angenommen und die Nähe, welche die Fürstenfamilie dem Volk bietet, geschätzt. Bei einem Aperitif die Fürstenfamilie anzutreffen, sie persönlich begrüssen zu können, Fotos zu machen und Fragen stellen zu dürfen ist für viele Menschen jedes Jahr ein ganz spezielles Erlebnis.


www.fuerstenhaus.li
• Das Fürstenhaus von Liechtenstein


text + fotos: © exclusiv