suchen
Die Geschichte Heidi «Kurzfassung»


Die Geschichte
Heidi «Kurzfassung»

Das Waisenkind Heidi wird ihrer Tante Dete  bei der eigenen Karriere lästig, deshalb bringt sie das fünf Jahre alte Kind zum Grossvater, dem kauzigen Alm-Öhi.

Der Grossvater erzürnt sich über das dreiste Verhalten der Dete, nimmt sich aber, nach deren Abgang liebevoll des Kindes an.Der Alm-Öhi und das aufgeweckte Naturkind verstehen sich bald sehr gut. Heidi und der Geissenpeter werden Freunde und verbringen ihre Zeit bei den Ziegen auf den Alpweiden statt in der Schule. Die Idylle findet ein jähes Ende, als Tante Dete wieder auftaucht und Heidi nach Frankfurt bringt, wo sie der gelähmten Klara Sesemann Gesellschaft leisten und etwas lernen soll. In Frankfurt erwartet Heidi eine völlig neue Welt: Statt Berge und Wiesen eine graue Stadt mit breiten Strassen. Klara erweist sich bald als liebevolle Freundin, Fräulein Rottenmeier, die Gouvernante, hingegen als hysterische und kinderfeindliche Tyrannin. Zum Glück sind da der Diener Sebastian und die Grossmutter von Klara, welche Heidi mit viel Liebe und Geduld lesen lehrt. Heidi verkraftet den Kontrast der Grossstadt und der einfachen Alphütte nicht und erkrankt an Heimweh. Dank der Diagnose des verständnisvollen Hausarztes darf sie zum Grossvater in die Alphütte zurückkehren, wo der Doktor sie besucht. Nach Frankfurt zurückgekehrt, berichtet er immer wieder, wie schön es bei Heidi auf der Alp ist. Klara, die ihre kleine Freundin sehr vermisst, drängt bei Vater Sesemann und beim Arzt auf einen Besuch in der Schweiz. Im Sommer darauf ist es soweit, Klara besucht die Schweizer Berge. Heidi freut sich über die Ankunft der Freundin sehr, der Geissenpeter wird furchtbar eifersüchtig und stösst den leeren Rollstuhl in einem unbeobachteten Moment ins Tal. Klara muss und kann nun gehen lernen, wie durch ein Wunder schafft sie es. Heidi hat in Frankfurt lesen gelernt und sie ist glücklich, der blinden Grossmutter von Peter vorlesen zu können und wieder beim ihrem Grossvater, der sich mit den Dorfbewohnern versöhnt hat, leben zu dürfen. Ihre Freundin Klara wird sie jedes Jahr besuchen.

text: © exclusiv
fotos: © exclusiv