suchen
Regierungsrätin Rita Kieber-Beck


Regierungsrätin
Rita Kieber-Beck

Ressorts:

Äusseres
Regierungsrätin Rita Kieber-Beck, geboren 1958, ist innerhalb der Regierung zuständig für die Ressorts Äusseres, Kultur, Familie und Chancengleichheit. 

Die Hauptaufgaben der liechtensteinischen Aussenpolitik liegen in der Wahrung der Unabhängigkeit und Sicherheit des Landes und in der Erhaltung und Entwicklung seiner völkerrechtlichen Beziehungen. Neben der Pflege der bilateralen Beziehungen zu anderen Staaten stellt die multilaterale Zusammenarbeit in den verschiedenen Organisationen eine weitere Hauptaufgabe dar. Weitere Aufgaben der liechtensteinischen Aussenpolitik sind die Wahrnehmung der eigenen Staatsinteressen, der Schutz der Landesangehörigen sowie die Solidarität mit der internationalen Staatengemeinschaft. Entwicklungszusammenarbeit, Katastrophenhilfe und Osteuropahilfe gehören ebenso in das Ressort von Rita Kieber-Beck.

Kultur
Bedingt durch die Kleinheit des Landes Liechtenstein besteht die Eigenart der staatlichen Kulturpolitik darin, gleichzeitig als international, national und regional, aber auch als lokal bezeichnet zu werden. Liechtenstein war nie ein in sich abgeschlossener Kulturraum. Seit Jahr-hunderten findet ein reger kultureller Austausch mit der ganzen Region statt.
 
Durch den Beitritt zu verschiedenen internationalen Organisationen hat sich die kulturelle Zusammenarbeit weit über die Landesgrenzen hinaus entwickelt und entfaltet. Als «Kulturstaat» pflegt und fördert das Fürstentum Liechtenstein die verschiedenen Bereiche und Belange des kulturellen Schaffens. Ein wichtiges Ziel ist es, möglichst viele Menschen zum Teilhaben und Mitmachen anzuregen. Für den Staat ist es eine Selbstverständlichkeit, dass er seine kulturpolitische Verpflichtung wahrnimmt und kulturelles Engagement unterstützt.

Familie
und Chancengleichheit
Im Ressort Familie und Chancengleichheit möchte Rita Kieber-Beck alles daran setzen, Gleichstellung umfassend zu sehen. Seitens des Staates wird die Familie mittels verschiedener Massnahmen gefördert. Dazu gehören finanzielle Beiträge, Steuervorteile, Unterstützung bei der Bewältigung von schwierigen Lebenslagen und Beratung. Die Kinder- und Jugendpolitik befasst sich mit der Jugendpflege, dem Jugendschutz sowie der Jugendhilfe. Das Ressort Familie und Gleichberechtigung wird bei der Erfüllung und Ausübung seiner Aufgaben vom Amt für Soziale Dienste sowie der Stabstelle Gleichstellungsbüro unterstützt. Folgende Geschäfte werden dem Ressort zugeteilt: Familienpolitik und familienpolitische Massnahmen, Kinder- und Jugendpolitik, Jugendvereine und Verbände, Gleichberechtigungspolitik und die Förderung der Gleichstellung von Mann und Frau.