suchen
Wirtschaft Kapitalismus – Liberalismus


Wirtschaft
Kapitalismus – Liberalismus

exclusiv:
Wirtschaft - Kapitalismus - Liberalismus,
mit diesen Themen beschäftigen Sie sich wahrscheinlich bereits ein Leben lang?
Was hat dazu geführt?
Was machte Sie zu einem
so grossen Experten auf diesem Gebiet?

Ronald Barazon: In der Wirtschaft drückt sich die gesamte Bandbreite des Menschlichen aus, somit ist Wirtschaft gelebte Philosophie und Psychologie. Und das sind die Gebiete, die mich tatsächlich interessieren. Die derzeit übliche Reduktion der Wirtschaftsanalyse auf die Frage wie viel Geld eine Person oder ein Unternehmen verdient oder besitzt, greift zu kurz. Menschen sind keine Bilanzblätter aus dem Computer, Menschen sind faszinierende Wesen, die zwischen Erfolg und Misserfolg alle Höhen und Tiefen ausleben, die sich auch in Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen niederschlagen.

exclusiv: Wenn Sie es sich spontan
aussuchen könnten, welche Person wäre Ihr/e Gesprächspartner/in und warum?

Ronald Barazon: Alan Greenspan. Weil er die Währungspolitik zum besten und faszinierendsten Theaterstück gemacht hat, das in den vergangenen Jahrzehnten gespielt wurde.

exclusiv: Welche Karriere könnten Sie sich vorstellen, wenn Sie eine andere
berufliche Laufbahn eingeschlagen
hätten? Oder anders gefragt, konnten Sie Ihren Traumberuf verwirklichen und gibt es noch eine andere Leidenschaft?

Ronald Barazon: Wie schon in der Antwort auf die erste Frage gesagt: Journalismus ist mein Traumberuf.

exclusiv: Beschreiben Sie eine Situation in Ihrem Leben, die Sie besonders herausgefordert hat. Wie haben Sie reagiert? Und was hat sich daraus entwickelt?

Ronald Barazon: Die Übernahme der Chefredaktion der «Salzburger Nachrichten» in einem chaotischen Zustand. Entwickelt hat sich daraus eine aufregende Elfjahresperiode, die von erfreulichen Ergebnissen für die Zeitung bestimmt war. Entwickelt hat sich daraus die Zusammenarbeit mit prächtigen Kollegen.

fotos + text: © exclusiv

INTERVIEW