suchen
Das ‹Hohe Haus›, der runde Tisch



Vaduz

Das ‹Hohe Haus›
Der runde Tisch

Der Begriff «Hohes Haus», der für Parlament steht,
ist vor allem in Österreich und in Deutschland gebräuchlich.

Der Plenarsaal wird dieser Bezeichnung aber auch aus architektonischen Gründen gerecht. Er hat eine lichte Höhe von 18 Metern, die oben zu einem Giebel zusammenläuft.
Wohl als einziges Parlament der Welt sitzen unsere 25 Abgeordneten an einem runden Tisch.

Beim Architekturwettbewerb obsiegte Hansjörg Göritz aus Hannover.
Die Umsetzung und die Bauleitung lag in den Händen des Architekturbüros Florin Frick (Schaan). Samt des Führungsbunkers für den hoffentlich nie eintretenden Katastrophenfall, hat die Überbauung samt Vorplatz und Mauer rund 44 Mio. Franken gekostet. Damit entfällt auf jeden Einwohner eine Summe von rund 1'260.- Franken.

Im Rahmen von einer Vorausbesichtigung (u. a. jener des Internationalen Liechtensteiner Presseclubs LPC) am 25. Januar (siehe Abb. Seite 23), erfuhr man aus dem Munde des Leiters des Hochbauamtes, Peter Mündle, dass es bei der Realisierung dieses aussergewöhnlichen Bauwerks nicht immer ganz einfach war, die übliche Selbstverwirklichungs-Neigung
des Architekten mit den realen Bedürfnissen des Hauses in Einklang zu bringen.
Ein grosses Kompliment galt indessen allen beteiligten Handwerkern, die vorbildliche Arbeit geleistet haben.

text: Walter-Bruno Wohlwend, fotos: © exclusiv