suchen
Feuerwehr Buchs
LGT Bank in Vaduz


Aktuell

Feuerwehr Buchs
Tag der offenen Tür

Am Samstag, 19. April 2008 von 09.30 bis 16.30 Uhr
öffnet die Feuerwehr in Buchs ihre Tore zum «Tag der offenen Tür».

Unter dem Motto «Tue Gutes und sprich auch mal darüber» laden das OK Team der Feuerwehr Buchs sowie alle Beteiligten und teilnehmenden Organisationen der Rettungs-
und Hilfs-  dienste die Bevölkerung ein, am «Tag der offenen Tür» einen Einblick in die Arbeit der Blaulichtorganisationen zu erhalten.

Eine Ausstellung der Einsatzfahrzeuge soll mit dazu beitragen, dass Besucherinnen und Besucher Gelegenheit haben, sämtliche Fahrzeuge der Feuerwehr, insbesondere das neue Wechsellade-Fahrzeug (Inbetriebsetzung ab Mitte 2008), Fahrzeuge der Polizei und Rettungsdienst sowie das Ausrüstungs-material aus nächster Nähe anzusehen und Informationen über technische Daten und Einsatzmöglichkeiten zu erhalten. 

Ab 09.30 Uhr und dann zu jeder halben Stunde zeigt die Feuerwehr verschiedene Aktionen mit Feuerlöscher und Feuerlöschdecke (Fritteusenbrand, Flüssigkeitsbrand wie Benzin, Holzfeuer und vieles mehr). Bei diesen Vorführungen haben die Besucher die Möglichkeit Hand anzulegen, mit den Löschgeräten zu arbeiten, im Feuerwehrauto mit zu fahren und bei der Brandbekämpfung an vorderster Stelle zu stehen. Zudem sollen die Besucher durch die Darstellung verschiedener Einsatz- und Rettungsszenarien einen Einblick in das Aufgabenspektrum ihrer Feuerwehr, der Rettungs- und Hilfsorganisationen erhalten. Höhepunkte der Veranstaltung sind die unterschiedlichen Vorführungen von Einsätzen ab 10.00 Uhr und dann zu jeder vollen Stunde bis 16.00 Uhr erleben die Zuschauer ein Brandeinsatz, ein Verkehrsunfall mit Autobrand, Personenrettung und einen Chemieeinsatz. Für das leibliche Wohl der sicher zahlreichen Besucher wird bestens gesorgt. Ab 09.00 Uhr werden die Gäste mit Kaffee und Kuchen verwöhnt, später wird grilliert.

Herzlich Willkommen in Buchs
Ort: Feuerwehrhaus Buchs SG,
Volksgartenstrasse 38
Parkplätze: sind signalisiert, für den Transport der Zuschauer vom Parkplatz zum Feuerwehrhaus steht ein kostenloser Shuttledienst zur Verfügung.
Teilnehmende Organisationen:
Feuerwehr Buchs, Vertreter der Polizeistation Buchs mit Einsatzfahrzeug, Rettungsdienst Spital Grabs mit Einsatzfahrzeug und der Samariterverein Buchs. www.fwbuchs.com



LGT Bank
in Vaduz

WBW: Der junge Börsenhändler Jérôme Kerviel hat einer der bedeutendsten
Banken Frankreichs, die Société Générale, seiner Bank durch illegale Börsenspekulationen einen Schaden von rund 8 Milliarden Schweizerfranken zugefügt. Wie kann man sich erklären, dass seine Transaktionen nicht früher entdeckt wurden? Ist es denkbar,
dass die LGT Opfer eines ähnlichen Vorfalls würde?

Paul Göldi, LGT Bank in Liechtenstein AG, Head of Trading and Treasury: Bei der Société       Générale hat sich eine Gruppe von Händlern auf das Ausnutzen von  kleinsten Preisineffizienzen zwischen Futures und Cash-Produkten spezialisiert. Um hier profitabel
zu agieren, sind riesige Volumen notwendig.

Als Wealth Manager für unsere Kunden betreibt die LGT keine Arbitrage* in solchen Produkten. In den wenigen Produkten, in denen Eigengeschäfte getätigt werden - wie z. B. Devisenhandel oder Geldmarkt -, sind Positionen und Risiko durch konservative Risikolimiten und zwei unabhängige Kontrollstellen sichergestellt. Die LGT ist stets bestrebt, das   qualitativ bereits sehr hohe interne Kontrollsystem laufend weiter zu optimieren. Abrechnungen von unseren Gegenparteien werden - beinahe real time - mit den Geschäften des Handels von einer unabhängigen Abrechnungsstelle nochmals abgestimmt. Einseitige Geschäfte ohne entsprechende Gegenparteibestätigung werden sofort den übergeordneten Stellen gemeldet. Ein Zugriff der Händler auf die Risikosysteme der Controller ist unmöglich. Im Gegensatz zu den Investmentbanken verfügt der Handel der LGT über eine einfach zu überschauende Anzahl von Mitarbeitenden. Geschäfte der Art wie bei der Société Générale      würden Kollegen und Vorgesetzten sofort auffallen.
*Arbitrage (von lat. Arbitratus = Gutdünken, freie Wahl, freies Ermessen) bezeichnet den Handel, der Preisungleichheiten in verschiedenen Märkten zum Zwecke einer beabsichtigten risikoarmen Gewinnerzielung nutzt.

text: Walter-Bruno Wohlwend