suchen
Schweizer Grenzwache




Zoll

Schweizer
Grenzwache

Grenzwächter, Partner für ihre Sicherheit. Das Grenzwachtkorps ist das grösste
nationale zivile Sicherheitsorgan der Schweiz und zugleich der uniformierte
und bewaffnete Teil der Eidgenössischen Zollverwaltung.

Seit August 2008 tragen die 230 Angehörigen der Schweizer Grenzwache in unserer Region eine neue Uniform. Mediensprecher Clemens Lutz, Kommando Grenzwachtregion III-Chur, erklärte «exclusiv» bei einem Besuch am Grenzübergang Schaanwald die Details zur neuen Uniform.
Die neue Uniform ist blau und ersetzt  die grünbordeaux farbige Bekleidung in der die Grenzwächterinnen und Grenzwächter bis jetzt an den Strassenübergängen, im Bahnverkehr, an den Flugplätzen und im Gelände anzutreffen waren. Mit dem Farbwechsel auf blau wurden auch verschiedene neue Details an der Uniform angebracht. Am linken Ärmel der Jacke und an den Hemden ist das Logo des Bundes (Schweizer Kreuz mit der Bezeichnung «Schweizerische Eidgenossenschaft» in den Sprachen Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch) angebracht. Auf dem rechten Ärmel ist das Strahlenkreuz mit der Bezeichnung Grenzwache in den Farben weissdunkelblau - umrundet von den Sprachen Deutsch, Französisch und Italienisch - aufgenäht. Die Rückenbeschriftung - ebenfalls in drei Sprachen - reflektiert und trägt so zur Sicherheit der Mitarbeiter des Grenzwachtkorps bei. Ein weiteres Thema bei unserem Besuch am Grenzübergang Schaanwald: «Schengen bedeutet nicht freie Fahrt durch die Schweiz!» exclusiv nutzte die Gelegenheit und fragte nach. Clemens Lutz: «Die Hauptziele von Schengen sind: Erleichterter Reiseverkehr durch Aufhebung systematischer Personenkontrollen an der Grenze. Gewährleistung der inneren Sicherheit durch verstärkte Polizei- und Justizzusammenarbeit. Die Schweiz hingegen hat im Schengenraum eine besondere Ausgangslage: Sie ist nicht Teil der europäischen Zollunion! Auf Grund dieser Tatsache bleibt die Zollkontrolle wie bis anhin bestehen. Die Schweiz weist gegenüber allen anderen Schengen-Ländern zwei Besonderheiten auf: Die Zollgrenze und damit die Warenkontrollen bestehen weiter. Zöllner und Grenzpolizist sind ein- und dieselbe Person. Dies bedeutet, dass unser synergieträchtiges Zolldispositiv beibehalten und im Rahmen von Zollkontrollen auch künftig die Identität von Personen abgeklärt werden wird. Zusätzlich wird der Grenzwächter und damit das ganze Grenzwachtkorps noch mehr in die nationalen und internationalen Sicherheitskooperationen eingebunden. Mit Schengen werden die Hilfsmittel des Grenzwachtkorps um das wichtige internationale elektronische
Fahndungssystem (SIS) ergänzt. Die Fahndungsqualität und Fahndungsdichte wird dadurch im Grenzraum erheblich verbessert und trägt zur Sicherheit der Bevölkerung bei.»

Clemens Lutz: Mediensprecher

fotos + text: © exclusiv