suchen
Winds of Hope



www.benefiz.li

 

Winds of Hope

 

S.D. Fürst Hans Adam II. von und zu Liechtenstein

ist seit vielen Jahren Ehrenmitglied der JCI Liechtenstein Werdenberg.

 

Wie in den vergangenen Jahren wurde die JCI Liechtenstein Werdenberg mit den Sponsoren und Organisatoren des JCI Benefiz 2009 auf Schloss Vaduz zu einem persönlichen Gespräch eingeladen.

Dabei wurden die Gedanken und die Beweggründe, die hinter dem Engagement im Kampf gegen NOMA stehen, aber auch was diese an positiver Veränderung im Denken und Handeln der Gesellschaft ändern, ausgetauscht. Zudem ist der Gedanke geboren, dass Bertrand Piccard und die weltweite JCI Organisation, vertreten durch den diesjährigen Nationalpräsidenten Thomas Meuli (und gewählter JCI-Welt-Vizepräsident für 2010), ein gemeinsames Projekt lancieren könnten. Man darf gespannt sein, was sich aus dieser Begegnung noch entwickeln wird. Am Nachmittag fand im Barriquesaal der fürstlichen Hofkellerei in Vaduz eine Podiumsdiskussion unter dem Titel «Gesellschaftliche Verantwortung, Philanthropie oder Geschäftsideen der Zukunft?» statt. Die Nachfrage nach nachhaltigen Produkten ist in stetigem Wachstum. Daraus stellt sich die Frage:  Ist «Corporate Social Responsibility» (Unternehmerische Sozialverantwortung) mehr als ein Selbstzweck? Kann, darf  oder soll damit Profit erzeugt werden? An der Diskussion nahmen Regierungschef Dr. Klaus Tschütscher, Dr. Bertrand Piccard und Oliver C. Oehri, seines Zeichens Geschäftsführer der Enabling Micro-finance AG, teil. Die Moderatoren Kurt Aeschbacher und Michael Biedermann konnten zu einer interessanten Diskussion über dieses Thema anregen. Der abendliche JCI Benefizanlass 2009  in der Garage Max Heidegger AG in Triesen wurde dann zum eindrücklichen Bekenntnis für das gute Werk und zur Begegnung all derer, welche diesen erfolgreichen Tag möglich gemacht haben. Im Beisein von Dr. Bertrand Piccard, seiner Gattin Michèle, des «Winds of Hope» Geschäftsführers Philippe Rathle und 260 weiteren Gästen ging der 7. Benefizanlass der JCI in Triesen über die Bühne. Moderator Kurt Aeschbacher führte mit viel Charme durch den Abend und   begeisterte einmal mehr durch seine souveräne Art.

Show-Acts wie die A-Capella-Formation «Bliss» oder der aus der «The Next Uri Geller»-Show bekannt gewordene Mentalist Gabriel Palacios, sorgten für grossartige Unterhaltung. Um Mitternacht versprühten Musical-Star Patric Scott & Friends mit ihrer Darbietung einen Hauch von Broadway-Feeling. Das hochkarätige Unterhaltungsprogramm verwandelte den Showroom der Garage Max Heidegger AG zeitweise in einen Hexenkessel. Nebst Show und Unterhaltung gab es attraktive Objekte und einzigartige Events zu ersteigern. So gingen zum Beispiel VIP-Tickets für die ersten Flugversuche von Dr. Bertrand Piccards Solarflugzeug «Solar Impuls» gleich zweimal für 13'000 Franken über den Steigerungstisch. Dank den grosszügigen Spenden und Versteigerungsbeträgen kamen bis zum Ende des Anlasses 182'000 Franken zusammen. Dies übertrifft die Erwartungen bei Weitem. Erfahrungsgemäss treffen im Nachfeld des Anlasses noch zusätzliche Spenden ein. Der Anlass ist schon jetzt als riesiger Erfolg im Kampf gegen NOMA zu werten. Denn mit 50'000 bis 100'000 Franken betreibt Piccards Stiftung in einem afrikanischen Land ein ganzes Jahr lang Prävention durch Aufklärung gegen diese schreckliche Krankheit.

 

© fotos: exclusiv, text: exclusiv + JCI, weitere Bilder: www.exclusiv.li