suchen
Enthüllung von Solar Impulse



Flughafen – Dübendorf

Enthüllung von Solar Impulse

Bertrand Piccard und André Borschberg enthüllten am 26. Juni 2009 auf dem Flughafen Dübendorf bei Zürich Solar Impulse HB-SIA. Den Prototyp des ersten Flugzeugs, das Tag und Nacht ohne Treibstoff und ohne Schadstoffausstoss fliegen soll.

S. D. Fürst Hans-Adam II. von und zu Liechtenstein
und Bertrand Piccard auf Schloss Vaduz, foto: © exclusiv

Bertrand Piccard, Fürst Albert II von Monaco und André Borschberg

Die Präsentation des Prototyps fand vor über 800 geladenen Gästen statt, darunter 200 internationale Journalisten.
Zu den zahlreichen prominenten Gästen gehörten Fürst Albert II von Monaco, der Schweizer Energie- und Umweltminister Moritz Leuenberger, Patrick Aebischer, Präsident EPFL, Christian Jourquin, CEO von Solvay, Präsident du Comité exécutif, Stephen Urquhart, Präsident von Omega, Dr. Josef Ackermann, Vorsitzender des Vorstands und des Group Executive Committee der deutschen Bank und Giovanni Bisignani, Generaldirektor & Vorstandsvorsitzender, IATA. An der live via Internet übertragenen Pressekonferenz nahmen Journalisten sowie Internet-Nutzer auf der ganzen Welt teil. In Peking verfolgten 60 Pressevertreter die simultan übersetzte Konferenz auf Grossleinwänden.

Revolutionäres Flugzeug
Einleitend beschrieben Bertrand Piccard und André Borschberg die Geschichte des Projekts seit seinem Start im Jahre 2003. Hinter dem 70-köpfigen Team liegen sechs Jahre intensiver Arbeit mit unzähligen Berechnungen, Simulationen und Tests, um dieses neuartige Flugzeug aus Kohlefaser-Werkstoffen zu konstruieren: Noch nie wurde ein derart grosses und leichtes Flugzeug gebaut, mit der Spannweite eines Airbus A340 (63,4 Meter) und dem Gewicht eines Mittelklassewagens (1.600 kg). Im Flügel sind rund 12.000 Solarzellen integriert. Sie versorgen die vier Elektromotoren, die eine Spitzenleistung von    je 10 PS aufweisen, mit erneuerbarer Energie und laden die Lithium-Polymer-Batterien (400 kg) während des Tages  für den Nachtflug auf. HB-SIA ist der erste Prototyp des Solar Impulse Projekts. Er soll beweisen, dass das Flugzeug allein mit der Energie der Sonne einen vollständigen Tag-Nacht-Tag-Zyklus in der Luft absolvieren kann. Nach letzten Vorarbeiten am Boden soll das Flugzeug bis Ende 2009 seine ersten Testflüge am Schweizer Himmel absolvieren, zuerst auf dem Flughafen Dübendorf und dann auf dem Flugplatz Payerne. Der erste vollständige Nachtflug ist für 2010 geplant. Die Erfahrungen und Resultate des HB-SIA fliessen danach in die Entwicklung und Konstruktion des zweiten Flugzeugs HB-SIB ein, das 2012 zur Weltumrundung in fünf je fünftägigen Flugetappen starten soll.

Supporter-Programm
Wegen zahlreicher Anfragen hat sich Solar Impulse entschlossen, heute ein
Supporter-Programm für das breite Publikum ins Leben zu rufen. So kann jeder Einzelne am Abenteuer teilnehmen und sich dem Projekt auch auf philosophischer Ebene anschliessen. Anmelden können sich Interessenten auf der Internetseite www.solarimpulse.com, etwa um Nachrichten über das Projekt zu abonnieren, um eine Patenschaft für eine Solarzelle des Flügels zu übernehmen, einen VIP-Besuch auf der Flugbasis von Solar Impulse zu reservieren oder um ihren Namen auf den Rumpf des Flugzeugs zu setzen.

Ein Symbol für die erneuerbaren Energien

Unsere Welt ist von fossilen Energien abhängig und uns bleibt nicht mehr viel Zeit, endlich nachhaltige Lösungen zu finden. Das Projekt Solar Impulse hat sich deshalb zum Ziel gesetzt, das immense Potenzial der erneuerbaren Energien aufzuzeigen und sich für ihre stärkere Nutzung einzusetzen. Das Projekt will auch ein Symbol sein für das Energiesparpotenzial, das mit Hilfe der neuen Technologien erschlossen werden kann. Pioniergeist ermöglichte im 20. Jahrhundert die Eroberung unseres Planeten und des Weltraums. Heute soll uns der Pioniergeist dabei helfen, unsere Abhängigkeit vom Erdöl zu vermindern. Nicht durch den Verzicht auf Mobilität und Komfort, sondern indem Träume, Hoffnung und Begeisterung in reale Lösungen umgesetzt werden.              

fotos: © exclusiv
Weitere Bilder des Anlasses unter: www.exclusiv.li