suchen
Auf dem Weg zu den Sternen


Kunst und Kultur

Auf dem Weg zu den Sternen

Die Stiftung «sic itur ad astra (siaa) foundation» ist eine gemeinnützige private Stiftung, ohne Beiträge der öffentlichen Hand, mit Sitz in Vaduz.

Die Stiftung wurde 2006 von Rolando Wyss gegründet mit dem Ziel jungen Künstlern/ innen, die den Weg zur klassischen Musik beschreiten wollen, helfend zur Seite zu stehen.

Dabei soll der Massstab ausschliesslich der glaubwürdig manifestierte Wille sein, mit «aller Macht» auf die Bühnen der Welt zu wollen und als Lebensziel eine Musikkarriere vor sich zu sehen.

Die Unterstützung an die jungen Talente erfolgt auf verschiedenen Ebenen, zum einen sind es monatliche Stipendien, zum anderen sind es  intensive, einwöchige Workshops, in denen herausragenden Talenten in den Fächern Schauspiel, Lied und Gesang die Möglichkeit geboten wird, mit Spitzenkräften zu arbeiten und somit die Voraussetzung geschaffen wird, dass sich die Persönlichkeit des Künstlers/in frei entfalten und heranwachsen kann. Mit zeitgemässen Mitteln will die Stiftung «siaa» jungen Talenten als Stütze dienen, wenn sie «dem Weg zu den Sternen» folgen.

Ausgewählt werden die jungen Leute an den verschiedenen Musik-Hochschulen der ganzen Welt. Besonders zu   erwähnen ist hier die Arbeit von Kammersänger Professor Francisco Araiza, ein Weltbekannter Tenor, der als JuryMitglied der grössten Gesangswettbewerbe (z.B.«neue Stimmen») sehr gute Kontakte hat und die Verbindungen herstellt.

Die ausgesuchten, besonders talentierten jungen Künstler/ innen, die teilweise erste Bühnen- und Konzerterfahrungen haben, werden von ausgewiesenen und pädagogisch besonders erfolgreich arbeiten- den Dozenten betreut. Ein Stipendien-Vertrag mit der sic itur ad astra (siaa) foundation bedeutet für die jungen Künstler/innen, dass sie ihr Ziel mit ganzem Herzen verfolgen, regelmässig an die Stiftung berichten und bei Konzerten (z.B. Plakate) und Biografien ihren Sponsor erwähnen. Als Entschädigung erhält die Stiftung bei den    ersten Premieren der Stipendiaten zwei Konzertkarten. «Unser höchstes Ziel ist, dass die jungen Künstler/innen Erfolg haben, und zu diesem bieten wir Hand», erwähnte Rolando Wyss im Gespräch gegenüber exclusiv.

Im jeweiligen Zwischenjahr der Liechtenstein Musical Company (LMC) Produktion wird ein Musicalworkshop mit einem Schlusskonzert durchgeführt. In diesem Work- shop werden junge Sänger/ innen, Schauspieler/innen und Tänzer/innen gecastet.

Im Zentrum des Workshops stehen die Analyse und die Interpretation von Musical-songs. Der Grundgedanke dieser Musicalworkshops ist es, jungen Künstler/innen aus der Region die Möglichkeit zu bieten, sich bei erstrangigen Dozenten/innen weiterzubilden und ihnen die Chance zu geben, für die nächste LMC Produktion ausgesucht zu werden. So konnten zum Beispiel für «GREASE» 90% der Künstler/innen aus dem letzten Musicalworkshop zusammengestellt werden.

Als Abschluss eines intensiven Opern-Meisterkurses stellten die Künstler/innen am Samstag, 3. Juli im Gemeindesaal Balzers, im Rahmen eines Schlusskonzertes ihr Können unter Beweis. Der Meisterkurs basierte auf bekannten Opern- werken von Gioacchino Rossini, Giuseppe Verdi, Vincenzo Bellini, Gaetano Donizetti, Georges Bizet, Giacomo Puccini, Richard Strauss und wurde unter dem Motto «Die Intrige, die Hoffnung und die Verblendung» aufgeführt. Ein einzigartiges Opernerlebnis mit jungen Talenten aus Brasilien, Deutschland, Frankreich, Mexico, USA, Südkorea,  der Schweiz, Liechtenstein und Spanien.

Die Künstler/innen, ihre Dozenten und Förderer erhielten grossen Applaus und wurden gefeiert. Für die Teilnehmer/ innen des Opern-Workshops 2010 in Balzers, ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu den Sternen...                                   

Weitere Bilder unter:

www.exclusiv.li

(vorne v.l.) Raffaele Sepe, Nino Lezhava, Maria de los Ángeles Rubio Jiménez, Joo-Hee Jung, Prof. Francisco Araiza, Marija Vidovic, Rolando Wyss, Kendall Zini-Jones, Hyun-Ah Kim, Annelie Sophie Müller, Cassandra Wyss, Don Lee, Caio Monteiro (hinten v.l.) Andreas Früh, Patrick Zielke, Georg Rootering, Hyun Ouk Cho, Jean Lemaire, Inn Park, Hans Nigg

fotos + text: © exclusiv

www.siaa-foundation.li