suchen

 

Brick Award 2010

Regierungschef Dr. Klaus Tschütscher

Wer kennt ihn nicht, wer hat ihn in Liechtenstein noch nicht direkt «begutachtet»? Der Peter-Kaiser-Platz in Vaduz hat sich sowohl im In- als auch im Ausland zu einem besonderen Anziehungspunkt entwickelt. Unzählige Touristenfotos zeigen, dass sich auch die einfachste Form eines Backsteins zu effektvollen Strukturen kombinieren lässt. Die schlicht gestalteten Fassaden beim neuen Landtagsgebäude entfalten eine ganz besondere atmosphärische Wirkung. 680'000 eigens angefertigte Ziegel bedecken von der Tiefgarage bis in die Sitzungssäle Wände und Decken des Gebäudes. Dabei wird nicht nur eindrucksvoll und ausführlich dokumentiert, dass es sich bei Ziegel um eines der ältesten und nachhaltigsten Materialien handelt, sondern auch die unglaubliche Modernität und Vielfalt des Baustoffs gezeigt. Ich freue mich natürlich ganz besonders, dass die besondere Architektur auf und rund um den Peter-Kaiser-Platz mit dem international anerkannten «Brick-Award» ausgezeichnet worden ist. Das warme Licht, das von den Ziegelflächen ausgeht, soll auch in Zukunft eine besondere Atmosphäre auf unserem Peter- Kaiser-Platz schaffen.

 

 

(links) Heimo Scheuch (CEO Wienerberger AG) und Prof. Hansjörg Göritz Architekt (1. Preis: Landtagsgebäude Fürstentum Liechtenstein)

1.     Preis für den schönsten Ziegelbau

Am 25. Juni 2009 traf sich in Wien eine Internationale Jury, um die Preisträger des «Brick Award 2010» zu ermitteln. Da alle in die engere Wahl gekommenen Wettbewerbsbeiträge von herausragender Qualität waren, konnte man sich erst nach langwierigen, zum Teil kontroversen Diskussionen auf folgende Preisträger einigen:

 

1. Preis:

           Landtagsgebäude

           Fürstentum Liechtenstein

2. Preis:

           Dokumentationszentrum

           für Menschenrechte, Indien

3. Preis:

           Haus Morjan-Poeten

           Deutschland

          

Sonderpreise wurden an eine Öffentliche Einrichtung in Mali und an das Architekturmuseum der Stiftung Insel Hombroich vergeben.

Die Wienerberger AG, weltweit grösster Ziegelproduzent und Nummer eins bei Tondachziegel in Europa, verlieh im April 2010 zum vierten Mal den «Brick Award». 260 Projekte aus 32 Ländern wurden durch Architekturkritiker eingereicht, 40 Projekte aus 27 Ländern für den «Brick Award 2010» nominiert. Kein leichtes Unterfangen für die hochkarätige Expertenjury, bestehend aus Andrea Deplazes (Schweiz), Maurizio Masi (Italien), Radu Mihailescu (Rumänien), Vladimir Plotkin (Russland) und Thomas Rau (Niederlande), die gestalterischen und konstruktiven Merkmale der internationalen Projekte, unter Berücksichti-gung von Aspekten wie Nachhaltigkeit und Energieeffizienz, zu diskutieren und letztlich zu bewerten. Dabei waren neben der innovativen, äusseren architektonischen Gestaltung und dem Umgang mit dem Material Ziegel auch die Funktionalität der Gebäude ausschlaggebende Kriterien.

«Die gebaute Umwelt hat einen erheblichen Einfluss auf unser Wohlbefinden. Es ist daher wichtig, sich bei Architektur nicht nur mit dem Gegenwärtigen zufrieden zu geben, sondern an der Zukunft des Bauens mitzuwirken. Es freut mich besonders, dass bei einigen Projekten, die zum diesjährigen «Brick Award» eingereicht wurden, der Gedanke der Nachhaltigkeit eine bedeutende Rolle spielt. Dabei zeigt sich, dass Nachhaltigkeit nicht nur durch eine Technologisierung der Architektur, sondern durch die zum Einsatz kommenden Materialien, intelligente Baukonzepte und Formen sowie die Bezugnahme auf geografische und klimatische Gegebenheiten erreicht wird. Diese Faktoren wirken sich positiv auf die energetische Gesamtbilanz eines Gebäudes aus und nicht nur auf dessen Energiebedarf», erklärt Heimo Scheuch, Vorstandsvorsit-zender der Wienerberger AG. «Auch wir tragen diesem Gedanken mit unserem e4-Programm, dem Konzept für ein energieeffizientes Ziegelhaus, Rechnung.» Die Preisverleihung des «Wienerberger Brick Award 2010» fand im Rahmen einer grossen Gala-Veranstaltung im Liechtenstein Museum in Wien statt. Neben der Auszeichnung der Architekten und Übergabe der Trophäen wurde auch dieses Jahr der Architekturbildband «Brick '10» vorgestellt, in dem die Siegerprojekte plus 35 weitere aussergewöhnliche Ziegelbauwerke aus aller Welt präsentiert werden.

Das Werk ist im Verlag Callwey im Buchhandel erhältlich und online unter www.brick10.com bestellbar.

 

Bericht «Brick Award 2010»

Seite 6, 7, 8 und 9