suchen

 

Wir trafen Reinhard Marxer nach seiner Reise, die ihn nach Shanghai zur EXPO 2010, Peking und Hongkong geführt hatte. In einem Gespräch schilderte er uns seine Eindrücke einer faszinierenden Exkursion ins «Land der Mitte».

Liechtenstein – Shanghai

Reinhard Marxer: «Die Reise war fantastisch und die Eindrücke, welche wir erhalten haben sind unvergesslich.

Ich bin wirklich sehr froh, dass ich mich für eine geführte Tour, welche durch Jojo-Reisen in Vaduz organisiert war, entschieden habe, weil mir so die Möglichkeit geboten wurde, in relativ kurzer Zeit    sehr viel zu sehen. Die Expo 2010, eine Weltausstellung der Superlative über 240 Länder und internationale Organisationen auf einer Fläche von 5,28 Quadratkilometern, das ist gigantisch und ohne guten Tourguide, der deutsch spricht, wahrscheinlich schwierig zu bewältigen.

Das Fürstentum präsentiert sich mit dem Liechtenstein Pavillon vielseitig und selbsterklärend in einer verständlichen Klarheit, die mir persönlich sehr gut gefallen hat. Das Bewusstsein von Grösse oder die Relation von Bekanntheit wurde mir in China einmal mehr bewusst, hier darf man nicht überrascht sein, wenn ein grosser Teil der Menschen Liechtenstein erst kennenlernt. Mit der Teilnahme an der EXPO 2010 und mit dem Liechtenstein Pavillon in Shanghai schafft das Fürstentum einen positiven ersten Eindruck bei den überwiegend chinesischen Besuchern. Diese Kontakte müssen weitergeführt, gepflegt und vertieft werden. Darum fand ich persönlich den Besuch von S.D. Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein und Mitgliedern der Regierung an der EXPO 2010 in Shanghai sehr gut und wichtig. Für globales Denken und Handeln benötigen wir internationale Verbindungen und Vernetzungen, und diese entstehen an solchen Orten wie der EXPO 2010.

Die Stadt Shanghai profiliert sich als Standort für die Entwicklung mit einem enormen wirtschaftlichen Aufschwung. Beeindruckt hat mich der Kontrast zwischen den alten historischen Gebäuden und den modernen, weit in den Himmel ragenden Hochhäusern. Peking beherbergt ein imposantes Kulturerbe und viele Relikte vergangener Zeiten, die Chinesische Mauer war für mich ein weiterer faszinierender Höhepunkt auf einer unvergesslichen Reise.

Zurückkommend und immer noch voller grossartiger Bilder vor meinem geistigen Auge -  denn auch Hongkong ist eine Metropole mit einzigartiger Atmosphäre - ist eine kurze Zusammenfassung mit den Worten des Liechtensteins Thema an der EXPO 2010 am einfachsten: Dialog und Respekt, um unsere Lebensräume besser zu machen (Better City, Better Life) bedarf es den Dialog und den Respekt. Den Dialog miteinander und ein respektvoller Umgang mit unseren Ressourcen. Das gelingt uns nur in einer guten       globalen Zusammenarbeit.»

Fotos: © EXPO 2010 Liechtenstein/PIA, text: © exclusiv