suchen


Auto News

Infiniti Etherea

Bild: (v.l.) Red-Bull-Teamchef Christian Horner, Andy Palmer Senior Vice President von Infiniti, Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel

Nissan-Nobeltochter Infiniti strebt ins Kompaktsegment. Sebastian Vettel schreibt auf seiner Homepage: «Ich melde mich heute aus Genf, wo wir heute eine Veranstaltung für unseren neuen Sponsor, die Automarke Infiniti hatten. Ich denke, dass es eine vielversprechende Zusammenarbeit werden wird, in der wir und Infiniti auch viel Wissen austauschen und davon profitieren können. Beide Firmen wollen ihre Produkte verbessern und aufs nächste Level bringen und ich glaube, dass wir dabei den richtigen Partner gefunden haben. Ich freue mich wirklich auf diese Zusammenarbeit.»   

SEAT IBX

Bild: Christa Rigozzi Miss Schweiz 2006 und Jan Bühlmann Mister Schweiz 2010 vor dem SEAT IBX Concept Car

James Muir, Präsident von Seat stellte den SEAT IBX vor.

SEAT entwickelt seine neue Design-DNA konsequent weiter: «Mit dem IBX beweisen wir erneut, wie intensiv wir an der Erneuerung der Marke arbeiten und wie konsequent wir sie für die Zukunft weiterentwickeln», sagt James Muir. «Der IBX vertritt die Werte der Marke SEAT - im Design, in der Ausstrahlung und seiner überzeugenden Nachhaltigkeit durch das Hybrid-Konzept. Auch wenn es dazu aktuell noch keine Entscheidung gibt, könnten wir uns den IBX als künftige Erweiterung unseres Produkt-Portfolios gut vorstellen.»

Porsche

Performance aus Überzeugung.
Der neue Panamera S Hybrid.

Porsche zeigte in Genf das effizienteste Fahrzeug seiner Klasse.

Beim Design wurden keine Experimente gemacht, sondern Realitäten geschaffen. So sind etwa die Kotflügel höher als die Fronthaube. Am Heck sind sie besonders muskulös ausgeprägt: Ein Porsche hat «Schultern». Die Silhouette wirkt dynamisch, ohne aufdringlich zu sein. Die Gesamtlänge von unter fünf Metern tut das ihre dazu. Gesicht, Schultern, Heck - alles sofort als Porsche erkennbar. Das Ergebnis: zeitloses Äusseres, geräumiges Inneres, gute Aerodynamik. Tief, breit, flach - Sportwagenproportionen eben.

Lamborghini

Bild: Lamborghini CEO Stephan Winkelmann stellte dem Genfer Publikum das neue Topmodell aus Sant'Agata vor.

Der zweiplätzige Mittelmotor-Bolide heisst Aventador LP700-4, traditionell trägt er den Namen eines berühmten Kampfstiers.

Der Flügeltürer für zwei Personen wird von einem neuen V-Zwölfzylinder-Motor mit 6,5 Litern Hubraum und 700 PS angetrieben. Bei einem Leergewicht von weniger als 1,6 Tonnen, dank automatischer Rennschaltung -und mit Allradantrieb - reicht das für eine Höchstgeschwindigkeit von 350 km/h. Tempo 100 zeigt der Tacho des neuen Flagg-schiffs von Lamborghini bereits nach 2,9 Sekunden an.       

Weitere Fotos vom Auto-Salon Genf unter: www.exclusiv.li