suchen
LieGames 2011 • Andorra • Island • Liechtenstein • Luxemburg Malta • Monaco • Montenegro • San Marino • Zypern


 

Schlussfeier in Schaan

LieGames 2011 • Andorra • Island • Liechtenstein • Luxemburg
Malta • Monaco • Montenegro • San Marino • Zypern

Leo Kranz, OK-Präsident und LOSV-Präsident

Emotionen pur. Eine äusserst erfolgreiche Woche mit grossen Emotionen ist am 4. Juni abends zu Ende gegangen. Es war für mich ergreifend mitzuerleben, was der Sport in unserem Lande alles bewegen kann. Nicht nur für den Sport selber, sondern für das ganze Land. Ein Ziel des LOSV war es - darum auch das Motto «be part of it» - möglichst viele miteinzubeziehen, eine Begeisterung zu entfachen und viele Zuschauer an den Sportstätten willkommen zu heissen. Es war einfach toll, wie die Liechtensteiner mitzogen, von klein bis gross bei den Helfern und bei den Zuschauern. Wir alle haben gesehen und erlebt, wie Sport bewegt. Persönlich bin ich auch stolz darauf, dass die LieGames  die Auszeichnung «made in Liechtenstein» trugen.

Der Sport hat bei diesem Riesenprojekt seine Vorbildfunktion vollumfänglich wahr- genommen, weil alle Beteiligten an einem Strang zogen. Es war ein Zusammenwirken, das von hohem gegenseitigen Respekt gekennzeichnet war. Dazu kam ein Publikumsaufmarsch, den ich in diesem Ausmass bei Kleinstaatenspielen noch nie erlebt habe. Begeistert hat nicht zuletzt natürlich unser LieTeam mit dem Gewinn von 27 Medaillen. Ich bin überzeugt, für  alle Sportler und Beteiligte wird diese Woche unvergesslich bleiben. Der Sport hat hier  bei den LieGames ein WIR-Gefühl ausgelöst, auf das wir stolz sein dürfen.   

 

LOSV Robert Büchel-Thalmaier, Leiter Kommunikation

Grosses Medieninteresse. 130 akkreditierte Medienleute berichteten von den LieGames einerseits, ein 19-köpfiges Team und sechs Filmschaffende andererseits waren verantwortlich für die laufende Aktualisierung der Website www.liegames2011.li. Für Isabel Fehr und mich war es beeindruckend, mit welchem Einsatz unser Team am Werk war - vorwiegend junge Leute -  sei es diejenigen, die für die News, Ranglisten und Erfassung der Medaillengewinner zuständig waren, sei es die beiden Übersetzerinnen, sei es die drei Fotografen. Die Website hatte über 3'300 Besucher und insgesamt über 370'000 Seitenaufrufe während der LieGames 2011. Auch die mit der Website verbundene Facebook-Seite war sehr beliebt. Das Interesse für die Kleinstaatenspiele ist bei den Sportredaktionen der beteiligten Länder naturgemäss sehr gross, aber auch das Radio DRS, Radio ARD und der Tagesanzeiger berichteten und nicht zuletzt im Zeit-Magazin wird ein spannender Bericht erscheinen. Für mich war es eine äusserst intensive Zeit. Die vielen positiven Rückmeldungen von den Mitgliedern des Teams und von Medienschaffenden freuen mich deshalb sehr. Und die vielen Zuschauer an den Sportstätten sind ein tolles Feedback für uns alle. Herzlichen Dank. 

fotos + text: © exclusiv