suchen

Fürstliche Hochzeit in Monaco

Albert & Charlène sagten «OUI»

Grosser Jubel im kleinen Staat, Monaco hat wieder eine Fürstin

Freitag 1. Juli 2011, S.D. Prinz Albert Alexandre Louis Pierre, regierender Fürst von Monaco, Marquis von Baux, geboren am 14. März 1958 und Charlène Lynette Grimaldi, Fürstin von Monaco, geboren am 25. Januar 1978 in Bulawayo, Zimbabwe, Afrika als Charlène Lynette Wittstock, geben sich im Thronsaal des Fürstlichen Palastes in Monaco das Ja-Wort. Philippe Narmino, Präsident des Staatsrates und Justizminister, vollzieht die standesamtliche Trauung, zu der rund 80 Gäste geladen sind. Auf dem Platz vor dem Palast haben sich die geladenen Monegassen versammelt, die Zeremonie wird auf Grossbildleinwänden übertragen. Vom kleinen Mädchen im Spitzenkleid bis zur alten Dame im eleganten Seidenkostüm warten alle auf den grossen Augenblick... das Flügeltürfenster des Spiegelsaals öffnet sich... glücklich lächelt die neue Fürstin ihren Bräutigam an, dann folgt der krönende Moment, Fürst Albert II haucht seiner Charlène einen Kuss auf die Lippen. Die Menschen klatschen, jubeln und freuen sich, Momente, die in die Geschichte eingehen, unvergesslich für den kleinen Staat am Mittelmeer.

«Montblanc» hat ein einzigartiges Schreibgerät erschaffen, mit dem S.D. Fürst Albert II. und Fürstin Charlène ihre Verbindung besiegelt haben. Das Schreibgerät ist mit Edelsteinen verziert und mit dem Monogramm des Fürstenpaares versehen. Der einzigartige Füllfederhalter besteht aus massivem Weissgold. Kappe und Korpus dieses Meisterstücks sind mit Rautenmustern verziert und mit 161 Rubinen und 128 Diamanten versehen. Die 18K Weissgoldfeder ist mit einer Taube, einer Krone und Ringen graviert.                  

Text:  © exclusiv