suchen
Swiss U16 Cup
Eröffnungsfeier

 

Swiss U16 Cup

Eröffnungsfeier

Exclusiv: Welche Rolle soll bzw. kann der Staat als Partner der Stiftung übernehmen?

S.D. Prinz Constantin von und zu Liechtenstein: Die Fürstliche Regierung ist natürlich gerade in der Startphase ein wichtiger Partner, da sie der Stiftung zusätzlich Glaubwürdigkeit vermittelt und dadurch beispielsweise die Ansprache von Sponsoren und Partnern erleichtert. Auch meine ich, dass die Regierung zukünftig die eine oder andere Türe auf internationaler Ebene öffnen kann, was insbesondere bei der Durchführung von Projekten in Entwicklungsgebieten sehr hilfreich sein kann. Letztendlich gibt es die Zusage der Regierung, Projekte auch direkt finanziell zu unterstützen.

exclusiv: Können Sie sich  vorstellen, dass die Stiftung «Football is more» in Zukunft an ihrem Sitz in Liechtenstein Projekte und Veranstaltungen mit internationaler Strahlkraft durchführen wird?

S.D. Prinz Constantin von und zu Liechtenstein: Das im August stattgefundene U16 Turnier in Ruggell ist ein Beispiel eines Projektes, das  in Liechtenstein durchgeführt wird. Es ist durchaus denkbar, dass zukünftig weitere Projekte und Veranstaltungen in Liechtenstein durchgeführt werden. Dies muss natürlich immer von Fall zu Fall entschieden werden.
Die Durchführung von Veranstaltungen mit internationaler Strahlkraft sollte vorerst noch nicht im Vordergrund stehen. Auch wenn Galadiners für Sponsoren und Fundrasing manchmal notwendig sind, wird der Fokus vorrangig darauf liegen, inhaltlich zu punkten und die vorhandenen Finanzmittel möglichst effizient für die Umsetzung von Sozialprojekte einzusetzen.

exclusiv: Durchlaucht, welche Voraussetzungen erachten Sie als wichtig, dass der Zweck und die Ziele der Stiftung erfüllt werden können?

S.D. Prinz Constantin von und zu Liechtenstein: Ich denke, die wichtigste Voraussetzung, um die Ziele der Stiftung zu erreichen, ist der Aufbau eines professionellen und engagierten Teams, das den Stiftungszweck mit aller Konsequenz verfolgt und umsetzt. Mit Herrn Hanspeter Rothmund als Initiator der Idee haben wir heute schon einen Geschäftsführer, der den Stiftungsgedanken jeden Tag voll und ganz lebt. Zusätzliche Mitarbeiter werden benötigt, um eine internationale Ausrichtung der Stiftung zu garantieren. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Sicherstellung der Finanzierung der Stiftung und deren Projekte. Es muss gelingen, dauerhaft die administrativen Kosten der Stiftung zu decken und  die Finanzierung der Projekte sicherzustellen. Je mehr Verbände und Vereine wir an die Stiftung binden können und je besser unser Trackrecord in der Umsetzung von Sozialprojekten ist, desto eher werden Unternehmen, Wirtschaftsverbände, NGOs und Stiftungen finanzielle Mittel zur Verfügung stellen.

Bitte lesen Sie das Interview auf Seite 41 weiter.

(v.l.) Wilfried Lemke, Regierungschef Dr. Klaus Tschütscher, Ernst Büchel,
Gemeindevorsteher Ruggell, Hanspeter Rothmund

Team Liechtenstein

Das internationale Behinderte Team

Werder Bremen

Manchester City

VfB Stuttgart

FC Zürich

FC Liverpool

SK Rapid Wien

FC Luzern

VfL Wolfsburg

Team Vorarlberg

Team St. Galler Oberland

Special Guest Team FC Johansen Sierra Leone

fotos + text: © exclusiv