suchen





300 Jahre Fürstentum Liechtenstein

Fortsetzung von Seite 9

Zur gleichen Zeit begann im SAL in Schaan ein Festakt, an dem neben der Fürstenfamilie von Liechtenstein Staatsgästen aus dem Ausland, Ehrengäste sowie die 300 «Gewinner» aus der Bevölkerung dabei waren.
S.D. Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein eröffnete den Festakt mit einer Ansprache. «Der heutige Tag ist ein ganz besonderer Tag für das Fürstentum Liechtenstein. Vor 300 Jahren hat Kaiser Karl der VI. die Herrschaft Schellenberg und die Grafschaft Vaduz zum Reichsfürstentum Liechtenstein erhoben. Damit wurde der Grundstein für unser Land gelegt. Ein solches Jubiläum ist sowohl ein Moment zu feiern und Gäste einzuladen, als auch ein Moment, um innezuhalten, auf die letzten 300 Jahre zurückzublicken und über die Zukunft nachzudenken.» Seine Dankbarkeit gelte den vielen Persönlichkeiten, die zu unterschiedlichen Zeitpunk- ten der Geschichte Liechtensteins in ihren jeweiligen Bereichen ihren Teil dazu beigetragen haben, so S.D. Erbprinz Alois.
Aber auch den Nachbarn, ohne deren gute und enge Zusammenarbeit die glückliche Entwicklung des Landes nicht möglich gewesen wäre. Dafür verantwortlich seien unterschiedliche Faktoren gewesen. Ohne internationale Vernetzung und Anerkennung wäre Liechtenstein aber weder entstanden noch als souveränen Staat in den Rheinbund aufgenommen worden. Erfolgsentscheidend waren ausserdem die rasche Reaktion auf für Liechtenstein kritische Entwicklungen und das rechtzeitige Einbringen der Anliegen auf internationaler Ebene. Nur so glückte die europäische Integration durch die Anpassung des EWR-Vertrags auf Liechtenstein, nur so war die Neuausrichtung des Finanzplatzes möglich, so S.D. Erbprinz Alois weiter.

Fortsetzung auf Seite 13

fotos + text: © exclusiv