suchen




Zwei neue ORF-Krimis aus Vorarlberg:

Die Spurensuche bei «Die Toten vom Bodensee» hat sich zu einem Quotenhit entwickelt

Vorarlberg als Kulisse für einen Krimi, Zuschauer und Verantwortliche sind begeistert.
Markus Klement, Landesdirektor ORF Vorarlberg, Markus Linhart, Bürgermeister der Stadt Bregenz, Graf Film und Rowboat Film luden zur Vorpremiere des Fernsehfilms «Die Toten vom Bodensee - Die Braut» ins ORF-Landesfunkhaus in Dornbirn ein. Zur besonders grossen Freude der zahl-reichen Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft waren die Schauspielerin Nora Waldstätten, die Schauspieler Matthias  Koeberlin, Hary Prinz und Stefan Pohl, die Produzenten Klaus Graf und Sam Davis sowie weitere Schauspiel- und Produktionskolleginnen und -kollegen anwesend.
 
Nora Waldstätten und Matthias
Koeberlin ermittelten wieder
Gleich zweimal ging das deutsch-österreichische Duo auf Spurensuche am Bodensee, an ihrer Seite der Vorarlberger Stefan Pohl als Gerichtsmediziner. «Die Braut» ist der vierte, «Abgrundtief» der fünfte Film aus der erfolgreichen ORF/ ZDF-Fernsehfilmreihe «Die Toten vom Bodensee». Die je 90-minütigen Krimis wurden von August bis Oktober 2016 in Vorarlberg und Baden-Württemberg gedreht und waren am 9. und 16. März jeweils um 20.15 Uhr in ORF eins als TV-Premiere zu sehen. Beide Filme sind Produktionen der Graf Film mit Rowboat Film in Koproduktion mit ORF und ZDF, gefördert vom Fernsehfonds Austria und dem Land Vorarlberg.
Im vierten grenzüberschreitenden Fall «Die Braut» werden die Kommissare Hannah Zeiler (Nora Waldstätten) und Micha Oberländer (Matthias Koeberlin) in ein Naturschutzgebiet am Bodensee gerufen. Eigentlich sollte es der schönste Tag im Leben werden, doch eine traditionelle Brautentführung endet in einem brutalen Mord. «Tatort»-Kommissar Harald Krassnitzer ist in dieser Episodenrolle als Vater des Bräutigams zu sehen. Ebenso  u. a. mit dabei sind «Dancing Star» Martin Leutgeb, Sissy Höfferer, Johann Nikolussi und Marion Mitterhammer.
«Abgrundtief» wurde es im fünften Fall: Hier werden Nora Waldstätten und   Matthias Koeberlin mit der Leiche einer jungen, mit Trisomie 21 diagnostizierten Frau konfrontiert, die mehr als 15 Jahre in den Tiefen des Bodensees verschollen war. Das Schicksal der Frau spaltet die Bevölkerung noch viele Jahre später. In Episodenrollen von Teil fünf spielen u. a. Cornelius Obonya, Katharina Stemberger, Susi Stach, Johannes Krisch und Paul Matic mit.

Einzigartige Motive im Dreiländereck schaffen spannende Fernsehabende.
«Vorarlberg ist ein hervorragender film-ischer Bodengerade auch für fiktionalen Stoff», sagt Markus Klement, Landesdirektor ORF Vorarlberg. «Zum einen warten hier wunderschöne, vom Film oftmals noch unentdeckte Landschaften mit höchst interessanter Architektur, zum anderen öffnen die Vorarlbergerinnen und Vorarlberger gerne ihr Bundesland für packende Aufnahmen, die die Einzigartigkeit und Besonderheit der Region eindrucksvoll zeigen.»
Kerstin Polzer, Moderatorin von «Vorarlberg heute», wollte von den beiden Produzenten wissen, wie gut es ihnen im Ländle gefallen hat. Klaus Graf: «Gemeinsam mit unserer deutschen Partnerfirma Rowboat Film freuen wir uns sehr, dass die Idee einer grenzüberschreitenden Krimireihe so erfolgreich von den Zuschauern in Deutschland, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz aufgenommen wird. Neben der hervorragenden Besetzung und den spannenden Drehbüchern ist die Region um den Bodensee wesentlicher Faktor für die Beliebtheit dieses TV-Formats. Wir versuchen Inhalte zu erzählen, die Themen der Region aufgreifen. Die neue Filmförderung in Vorarlberg ist mit dafür verantwortlich, dass dieses Projekt umgesetzt wurde bzw. auch fortgesetzt wird. Generell muss man sagen, dass Filmschaffende im Ländle sehr willkommen sind und dadurch unsere Arbeit wesentlich erleichtert wird. Mit den aktuellen Teilen vier und fünf ist wiederum abwechslungsreiche spannende Krimiunterhaltung garantiert und die beiden weiteren neuen Folgen sind bereits in Vorbereitung.» Sam Davis stimmte den Aussagen zu und erzählte: «Wir haben in Vorarlberg mit der wunder- baren Kooperation ein richtiges Zuhause gefunden und freuen uns jedes Jahr auf das Wiedersehen. Unser Team aus über 60 Personen hat in Vorarlberg auch dank der Filmförderung ein hervorragendes Netzwerk aufbauen können, das uns hilft, die wunderschöne Region von Jahr zu Jahr immer besser in Szene zu setzen.»
Regisseur Hannu Salonen, der am Abend der Vorpremiere im ORF-Landesfunkhaus Vorarlberg nicht anwesend sein konnte, begrüsste die Gäste herzlich und humorvoll über eine Videobotschaft.

(V. v. l.) Markus Klement, Landesdirektor ORF Vorarlberg; Markus Linhart, Bürgermeister von Bregenz; Stefan Pohl, Hary Prinz, Matthias Koeberlin, Nora Waldstätten, Klaus Graf,
Graf Filmproduktion GmbH; Sam Davis, Rowboat Film- und Fernsehproduktion GmbH; (H. v. l.) Florian Themeßl-Huber, Leiter Landespressestelle Vorarlberg; Sina Reiß, Johann Nikolussi, Sabine Weber, Redaktion ORF; Kim Fatheuer, Producerin; Annette Köster, Producerin

film fotos: © ORF
Rowboat Film/Graf Film/Petro Domenigg
fotos vorpremiere + text: © exclusiv
 
© 2017 created by 2sic with DotNetNuke