suchen









News, People and VIPs

Edle Design, neuste Technologie

Peugeot gewann in Genf den Titel
«Car of the Year 2017»

Der neue Peugeot 3008 wurde in Genf von einer Jury aus 58 europäischen Journalisten zum «Auto des Jahres 2017» («Car of the Year 2017») gewählt. Jean-Philippe Imparato, Peugeot Generaldirektor, nahm den Preis mit grosser Freude entgegen.
Der Peugeot 3008 konnte in intensiven Testfahrten überzeugen und setzte sich im Finale um den renommierten und begehrten Autopreis gegen sechs Mitstreiter durch. In die Finalisten-Auswahl geschafft hatten es in diesem Jahr: Alfa Romeo Giulia, Citroën C3, Mercedes-Benz E-Klasse, Nissan Micra, Peugeot 3008, Toyota C-HR, Volvo S90/V90.
Jurypräsident Hakan Matson, Autoexperte der schwedischen Wirtschaftszeitung Dagens Industri, erklärte in der Jurybegründung: «Die Jury erkennt an, dass der Marktanteil von SUVs und Crossover Cars immer weiter steigt. Der Peugeot ist ein würdiger Gewinner.» Jean-Philippe Imparato, CEO der Marke Peugeot, zeigte sich über das Wahlergebnis äusserst erfreut: «Wir sind so stolz. Es ist ein toller Moment. Ich freue mich, diesen Preis für unsere Marke entgegenzunehmen.» Entscheidende Kriterien für den Titel sind neben Innovation und Sicherheit auch Design und Preis-Leistungsverhältnis.

Paloma Würth, Sängerin, Moderatorin und Model aus dem St. Galler Rheintal ist seit 2002 Markenbotschafterin von Ford.
Ford feiert mit dem Fiesta ST der dritten Generation am Genfer Salon Weltpremiere. Der sportliche Kleinwagen soll nicht nur sportlich, sondern auch mit seiner Sparsamkeit überzeugen. Preise verriet Ford noch nicht, wohl aber, dass der ST im Frühjahr 2018 auf den Markt kommen soll.

Der neue smart electric drive macht den Einstieg in die Elektromobilität so attraktiv wie noch nie.
Denn er verbindet die Agilität des smart mit lokal emissionsfreiem Fahren - die ideale Kombination für urbane Mobilität. Im Heck des smart electric drive arbeitet ein 60 kW (81 PS) starker Elektromotor und überträgt seine Kraft über eine konstante Übersetzung auf die Räder. Die Reichweite beträgt rund 160 km - ideal für eine lokal emissionsfreie Mobilität im urbanen Raum.

Kia Motors hat in Genf die europäische Version des Kia Stinger, eine beeindruckende neue Sportlimousine mit Fliessheck, vorgestellt. Von Beginn an war der Stinger als perfekter Gran Turismo konzipiert. Der Stinger ist das Ergebnis langer Design- und Entwicklungsarbeit bei Kia. Sechs Jahre, nachdem der Autobauer mit seiner GT-Studie eine passionierte Absichtserklärung abgegeben hat, geht der Stinger jetzt in Produktion.

Aston Martin
Um sportliche Wünsche künftig besser bedienen zu können, hat der britische Sportwagenbauer jetzt die Tochter AMR (Aston Martin Racing) gegründet. Vorgestellt wurde das neue Programm in Genf. Als erste Appetithappen zeigte Aston Martin auf dem Genfer Autosalon die beiden Modelle Rapide AMR und Vantage AMR Pro.

Fiat 500 Sondermodell zum 60. Geburtstag
Zur Feier des 60. Geburtstags brachte Fiat ein Sondermodell des Fiat New 500 nach Genf. Beim Facelift hat Fiat jedes unnötige Risiko vermieden, der künftig als Fiat New 500 angebotene Kult-Kleinwagen bleibt sich weitgehend treu. Zur Ausstattung des Sondermodells gehören u.a. eine Zweifarben-Lackierung und spezifische 16-Zoll-Leichtmetallräder angelehnt an den Nuova Cinquecento von 1957.

Der Lexus LC
Aussen atemberaubende Sportcoupé-Optik, innen Luxus und High-End Technologie: Der LC markiert den Beginn einer neuen Lexus Ära und begeistert mit seiner Kombination aus sportlich-edlem Design, beeindruckender Fahrleistung und einzigartiger Handwerkskunst.

Andreas Thiel (Satiriker & Kabarettist)
Mitglied des Jaguar Land Rover Ambassador Club
Der Markenbotschafter-Club der britischen Premium-Marken unterstützt und fördert Persönlichkeiten, die in ihrem Metier Champions sind, sich selbst zu Höchstleis-tungen motivieren und Ausserordentliches erreichen. Die Markenwerte von JAGUAR Land Rover wie Sportlichkeit, Perfektion und Leidenschaft stehen demnach auch für ihre Markenbotschafter.

Audi Q8 sport concept
Audi präsentiert auf dem Internationalen Automobil- salon in Genf sechs neue Modelle. Weltpremiere gab der Audi Q8 sport concept. Betont sportlich, hoch dynamisch und luxuriös - so sorgt der Audi Q8 sport concept für einen eindrucksvollen Auftritt in der Oberklasse. Zukunftsweisend ist vor allem das äusserst effiziente Antriebskonzept der Studie.

(Bild v.l.) John Edwards Managing Director, Jaguar Land Rover Special Operations, Natarajan Chandrasekaran (Tata-Gruppe), Ratan Tata (Tata-Gruppe), Vertreterin der Int. Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften In Genf präsentierte Land Rover das Rettungsfahrzeug namens «Project Hero» einen zum Spezialfahrzeug für Not- und Katastropheneinsätze umgebauten Land Rover Discovery mit eigener Drohne an Bord.

Einzigartige Fahrdynamik gepaart mit hoher Effizienz und emotionalem Design: Dafür steht der Mercedes-AMG GT Concept, der einen weiteren Meilenstein für die erfolgreiche Sportwagen- und Performance-Marke von Mercedes-Benz verkörpert - unter anderem mit seinem High-Performance-Hybridantrieb.
«Der GT Concept zeigt, dass saubere Mobilität und überragende Fahrdynamik zusammenpassen. Als Konsequenz erhält der viertürige Sportwagen als erster unsere «EQ-Power+»-Plakette, mit der wir intelligent elektrifizierte Antriebe kennzeichnen», so Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars. «Damit ist der GT Concept auch wegweisend für die Produktentwicklung im Rahmen unserer CASE-Strategie.» Das Performance-Hybrid-System des GT Concept kombiniert einen hocheffizienten V8 Benzinmotor mit einer leistungsstarken Elektromaschine und einem modularen Batterie-Konzept. Das System bietet eine überzeugende elektrische Reichweite und kann in seiner letzten Ausbaustufe eine Leistung von bis zu 600 kW (816 PS) generieren. Den Sprint von 0-100 km/h erledigt der GT Concept in weniger als drei Sekunden, damit liegt er auf dem Niveau eines Supersportwagens.

fotos + text: © exclusiv


 
© 2017 created by 2sic with DotNetNuke