suchen




BSG 2017 - Emotionen und Sport pur

Die Bodensee Games 2017 sind vorbei, aber niemals vergessen.
Die Bodensee Games 2017 sind vorbei, aber nicht vergessen. Herzliche Gratulation an alle Ahtletinnen und Athleten für ihren Kampfgeist, ihren Willen, ihre Motivation und die erreichten Plätze. Stolze 23 Medaillen konnten mit nach Hause genommen werden. Spitzenklasse! Genauso wie alle anderen: Die Teams aus der Umgebung (und San Marino und Luxemburg), die freiwilligen Helfer, die Sponsoren und die Zuschauer. Alle haben dazu beigetragen, dass die Bodensee Games 2017 zu einem unvergesslichen Erlebnis wurden. Und der besondere Spirit? Begegnungen zwischen Helfern und Athleten, zwischen Special Olympics Organisatoren und den Profis der Verbände und Clubs, der Austausch zwischen den Länderorganisationen, Familien, Helfern und allen die dabei waren.

fotos: © exclusiv + text: © special olympics liechtenstein


Liechtensteinisches Landesmuseum
Hannes Schmid - Concerned Photography

In der aktuellen Ausstellung «Hannes Schmid - Concerned Photography» werden wir Zeugen von dessen foto-grafischem Wirken in Kambodscha. Hannes Schmid dokumentiert das Leben und die Lebensumstände der Menschen in diesem südostasiatischen Land, die ihn zutiefst berührt haben, seit er sie zum ersten Mal traf. Ähnlich wie Dorothea Lange, eine für ihre Porträts von Armen und Vergessenen bekannte Fotografin, gibt Hannes Schmid der Wahrheit von Armut und Korruption in einem von   politischer Instabilität und andauernden Sicherheitsrisiken beeinträchtigten Land ein Gesicht. Seit 2012 engagiert er sich in der von ihm mitbegründeten Stiftung «Smiling Gecko» karitativ und mit eigenen Hilfsprojekten für benachteiligte Menschen in Kambodscha. Mit «Smiling Gecko», wahrscheinlich zugleich eines der umfangreichsten sich weiterentwickelnden Kunstprojekte, erreicht Hannes Schmid einen neuen Level auf der Suche nach dem «Nicht-Wegschauen». I.K.H. Erbprinzessin Sophie von und zu Liechtenstein hat das Patronat übernommen und besuchte die Eröffnung am 20. September.
Die Sonderausstellung im Landesmuseum dauert bis zum 4. Februar 2018

fotos: © exclusiv