suchen





Kunst der Berührung

Tamina Therme Bad Ragaz
Harald Kitz spricht über haki®

Wenn der bekannte Therapeut Harald Kitz, der Erfinder der haki-Methode,
die Tamina Therme in Bad Ragaz besucht, wird er mit grosser Freude erwartet.

Das Weitergeben seines Wissens an die Therapeutinnen und Thera- peuten, die Harald Kitz aus- und weiterbildet, seine Schulungen, seine Beobachtungen und Analysen in den Trainings, seine Gespräche mit den Mitarbeitern (die Tamina Therme Familie, wie Harald Kitz sie liebevoll nennt) und Gäste, die eine haki®-Behandlung beim renommierten Therapeuten gebucht haben, füllen sein Tagesprogramm aus. Wir wollten mehr erfahren über die haki-Philosophie und ihren Erfinder und haben Harald Kitz zu einem Gespräch in der Tamina Therme in Bad Ragaz getroffen.

Harald Kitz, ein Pionier, ein Mensch mit grosser Lebensfreude und starken Wurzeln, der die Fähigkeit hat, Vertrauen zu erzeugen und mit diesem Vertrauen verantwortungsvoll umzugehen. Geboren wurde er im Juni 1974 in Südkärnten, in Brückl. Seine DNA stammt aus Diex, einem paradiesischen Hochplateau auf 1000 m ü. M., das als Sonnenstube Österreichs beschrieben wird. Er stammt aus einer Familie von Bergbauern, Menschen, die körperlich hart arbeiten, die in der Natur und der Wertschätzung zur Natur leben. «In meiner Familie spielte das  musische von jeher eine grosse Rolle. Wir haben viel gesungen und gespielt und haben über die schönen Klänge unserer Seele was Gutes getan.»

Wenn Harald Kitz von seiner Familie erzählt, spürt man, wie nahe er seinem Ursprung ist, wie er die Dinge verinnerlicht hat, dieses Bewusstsein lebt und das Wissen seiner Urahnen weitergibt. Harald Kitz ist ein von Musik geprägter Mensch. Er und seine Brüder sind mit den unterschiedlichsten Instrumenten aufgewachsen. In seiner Ausbildung hat er sich auf komplexe physikalische Entstauungstherapien spezialisiert. Zahlreiche internationale Praktikums- und Studienreisen in Zusammenarbeit mit Spezialisten und Ärzten in Europa und Asien sowie die Erkenntnis seines Talentes, auf die Menschen einzugehen, gaben ihm den Mut, einen neuen Weg einzuschlagen. «Wie die Möwe Jonathan, die sich durch ihre individuelle Lebensweise von ihren Artgenossen abhebt», erzählt Harald Kitz.

haki® basiert auf vier Säulen:
die kulturelle, die musische,
die physische und
die mentale/seelische Säule
 
Die haki-Methode beruht auf der Wahrnehmung. Harald Kitz: «Wenn ich Menschen begegne, sehe, höre und beobachte ich ihre Körperhaltung, ihre Bewegungen und ihren Gesichtsausdruck, ich nehme sie wahr. Ich bin ein Kreativer, ich lese die Geomantie, die Identität eines Raumes, eines Ortes oder einer Landschaft. Dann gehe ich die nächsten Schritte weiter, was geben die Räumlichkeiten und Ressourcen her, wo geht das Herz auf.» Wenn Harald Kitz über haki® spricht wird sofort klar, dass es sich dabei nicht um ein herkömmliches Konzept handelt: «Ich sehe mich als Komponist; ich komponiere für die Menschen neue Behandlungsmethoden. Bewusstsein, Achtsamkeit und die Wahrnehmung der Klänge und Schwingungen stehen im Mittelpunkt. Es ist mir sehr wichtig, dieses Wissen an die Therapeuten weiterzugeben, damit sie in der Lage sind, die Gäste der Tamina Therme mit meinen entwickelten Behandlungen zu verwöhnen und von physischem und emotionalem Druck zu befreien.»

haki® - das steht einerseits für dessen Erfinder Harald Kitz, andererseits steht «ha» aber auch für Haptik, also Berührung, und «ki» für Kinetik, Bewegung. Entwickelt hat Harald Kitz seine Technik für den «modernen, kopflastigen» Menschen von heute. «Inzwischen gibt es verschiedene Formen, wie zum Beispiel haki® Flow, die Behandlungen im Thermalwasser oder die Behandlungen auf der Massageliege sowie die haki®-Rituale im Raum Kunst der Berührung, in welchem Ganzkörperbehandlungen aber besonders Rücken-, Schulter-, Nacken- und Kopfbereich nachhaltig entspannt und für einen klaren Kopf und einen klaren Weg gesorgt wird. In der Tamina Therme Bad Ragaz spielt das Wasser bei den haki®-Ritualen eine sehr zentrale Rolle. Ich sehe das Wasser als Fundament. Wasser macht Freude, Wasser macht leicht, ich kann körperschonend im Wasser arbeiten», so Harald Kitz.

haki® - Kunst der Berührung
Das Zusammenwirken von Infrastruktur, Atmosphäre und Behandlung schafft eine besondere Einheit und Beziehung zwischen Therapeut und Gast. Dabei steht die Kunst der Berührung im Mittelpunkt. «Die Behandlungsräume wurden in enger Zusammenarbeit und sehr gut geführt und begleitet von der Geschäftsleitung der Tamina Therme, dem Architekten Daniel Wirth und dem haki Team gestaltet und ausgebaut. Das Zusammenspiel von Gesang, Duft, Licht, Wasser - als Ur-Element und Herzstück - und Berührung sind Kern- Elemente im Ablauf der Rituale.»
Die verschiedenen Sinneswelten werden spürbar durch stimulierende Düfte, wohltuende Klänge, harmonische Farben und wärmende Thermalwasser-Rituale und Behandlungen nach dem Zusammenspiel von Berührung und Schwingung.
«Auf Ihrer Reise durch den Raum haki®-Kunst der Berührung werden Sie Schritt für Schritt vom Druck, der auf Ihnen lastet, befreit und finden wieder zu sich selbst. Eine wohlklingende Stimme führt den Gast zum richtigen Atmen und bietet ihn auf, die Laute A, E, I, O, U mitzusingen. Danach wird der Gast aufgefordert seine Lieblingsfarbe zu wählen. Durch das richtige Atmen, auserwählte Klänge und die persönliche Kraftfarbe empfindet der Gast eine wohltuende Leere und legt seine alltäglichen, körperlichen und mentalen Lasten ab. Durch die Stimulation der verschiedenen Sinne entsteht Erleichterung, der Fokus auf sich selbst wird spürbar, der Mensch wird lebendiger und findet zu sich selbst. Sanft fliessende Klänge regen die Hirnsynapsen an und versetzen den Gast in einen Entspannungszustand. Durch das richtige Atmen wird er geerdet und die Lungen bekommen Raum, um mit dem Singen die schönsten Töne nach aussen zu geben. Während des Singens entspannt sich der Brustraum, besonders aber auch der Nacken, Kiefer und die gesamte Gesichtsmuskulatur. Man singt sich wahrlich den Druck vom Leib.

haki® - klarer Kopf, klarer Weg
Mittelpunkt ist die Berührung der haki-Therapeutin. Ausführliche Reinigungsrituale befreien den Gast von seiner Alltagslast und machen ihn «leichter» für die darauffolgende haki®-Behandlung. Nebst gekonnten Behandlungsgriffen spielen die Sprache, Düfte, die mentale Präsenz der haki Therapeutin und des haki Therapeuten und die Bilder, die dabei entstehen eine mindestens gleich grosse Rolle. Der Gast erfährt dabei pure Befreiung und die Möglichkeit, das Kopfkino für einmal total auszuschalten, klarer Kopf, klarer Weg, das ist das Gefühl was ich den Menschen mitgeben möchte. Die einzigartigen Rituale und Behandlungen nach der haki-Philosophie lassen mental und körperlich belastete Menschen ihr Gleichgewicht wieder finden. Durch die bewusste Wahrnehmung der Sinne erleben die Gäste Erleichterung. Auf der Regenstrasse leitet das heilende Thermalwasser alles Unnötige vom Menschen ab. Mit den Reinigungsritualen wird der Gast von seiner Alltagslast befreit, bevor mit der haki®-Behandlung Druck und Spannungen sanft aus dem Körper geleitet werden. Zum Schluss wird das  Bewusstsein gestärkt mit dem Moment der Ausgeglichenheit. Mit nachhaltiger Leichtigkeit und Zufriedenheit kehrt der Mensch zurück in den Alltag.» ex.

Wir bedanken uns bei Harald Kitz für das interessante Gespräch.

Weitere Informationen zu den haki®-Behandlungen und den haki®-Ritualen finden Sie unter: www.haki-spa.ch

Ihre Behandlungen können Sie gerne  online, telefonisch unter +41 81 303 27 40 oder persönlich am Empfang der Tamina Therme reservieren.

fotos  + text: © exclusiv, fotos: © visionstudios