suchen


Mit einem Handicap wie in einer
Familie im Wohnheim wohnen

Die Deko am Seveler-Stand wurde von BewohnerInnen des Wohnheim Neufeld hergestellt.

Weil ich auf Hilfe angewiesen bin und mein Leben in einem Wohnheim verbringen muss, sind mir meine Nächsten im Heim besonders wichtig. Ich habe gerne Freunde, brauche aber auch meine private Zeit und möchte, wie alle meine Brüder die schon verheiratet sind, Ferien nach meinen Wünschen machen. Mit ungefähr dieser Aussage kam ein junger Mann ins Wohnheim Neufeld. ... 
...Heute, über zwanzig Jahre später, sind es mehrere Bewohnerinnen und Bewohner, die mit ihm bestätigen, dass sie das familiäre Umfeld sehr schätzen und im Wohn- heim Neufeld zu Hause sind.
Das Ziel, Menschen mit einer Behinderung ein familienähnliches zu Hause bieten zu können, konnte also in den vergangenen Jahren aufgebaut und erreicht werden. «Ich wohne in einer Wohngruppe an der Hostetgass», «In unserer Wohngruppe sind wir in einer 4 1/2 Zimmer Wohnung drei Personen», «Hin und wieder kocht eine von uns in unserer Wohnung und wir haben unser «Spezialessen» in unserer Gruppe», «Rheintaler, Bündner oder auch mal     orientalische Spezialitäten werden gekocht und wir geniessen sie mit Freuden»,  solche und ähnliche Aussagen von Bewohnerinnen und Bewohnern zeugen von einer ganzheitlichen Zufriedenheit. Andere sprechen gerne von ihrer Arbeit im «Fabriggli», dem Atelier, einer anderen Beschäftigungsgruppe oder dem Küchendienst. Natürlich übernimmt die Beschäftigungsgruppe in der Industrie gerne Aufträge, die den Auftraggeber unterstützen oder eine Arbeit, die im ersten Arbeitsmarkt auch erledigt werden muss. 
Besonders geschätzt wurden die Arbeiten für die WIGA. Einfach so Holz-Hirsche für die Deko zu produzieren... kann man ja nicht jeden Tag machen und dann noch mit verschiedenen Farben den Holztieren einen Charakter geben, bereitete besondere Freude. Auch die kleinen, bunten Gegenstände und Figuren, von den Bewohnerinnen und Bewohnern gefertigt, fanden an der WIGA grossen Anklang. Das Betreuungsteam, die Betriebsleitung und nicht zuletzt die Bewohnerinnen und Bewohner schätzen die guten nachbarschaftlichen Beziehungen. Immer wieder kann wahrgenommen werden, dass Menschen mit einer Behinderung voll akzeptiert und sogar geschätzt werden.
Im 26. Betriebsjahr, nach einer sehr inter-essanten Aufbau- und Konsolidierungs- phase, kann die Betriebsleitung mit ihrer Mehrjahresplanung getrost in die Zukunft blicken. Kein Neubau muss geplant werden, grössere Umbauten stehen nicht an, die Belegungszahlen sind sehr erfreulich und die Personalfluktuation ist gering, also eine sehr positive Ausgangslage für die kommenden Jahre.

fotos: © exclusiv

Wohnheim Neufeld
Hostetgass 9, CH-9470 Buchs SG
Tel. +41 81 750 60 20
www.wohnheim-neufeld.ch