suchen
Ensemble Esperanza erhält Preis für Nachwuchsförderung



Opernikone trifft auf Spitzen-Nachwuchs: Christa Ludwig wird beim OPUS KLASSIK für ihr Lebenswerk geehrt, das Ensemble Esperanza erhält den Preis für Nachwuchsförderung.

· Die 90-jährige Opernlegende Christa Ludwig nimmt den OPUS KLASSIK für ihr Lebenswerk persönlich entgegen

· Das international zusammengesetzte Ensemble Esperanza wird mit dem Preis für Nachwuchsförderung gewürdigt

· Thomas Gottschalk moderiert die Verleihung des OPUS KLASSIK am 14. Oktober im Konzerthaus Berlin. Das ZDF überträgt ab 22.15 Uhr.

· Karten im Vorverkauf und weitere Informationen unter: www.opusklassik.de


Berlin, 17. September 2018 - Für den neuen Preis der Klassischen Musik OPUS KLASSIK sind nun alle Preisträger bekan-nt. Opernstar Christa Ludwig wird für ihr bemerkenswertes Lebenswerk ausgezeichnet. Den «Preis für Nachwuchsför-derung» erhalten die jungen Ausnahmekünstler der Musikakademie Liechtenstein, welche als «Ensemble Esperanza» seit 2015 die Musikwelt begeistern.

Die glanzvolle Gala zum OPUS KLASSIK im Konzerthaus Berlin wird am 14. Oktober um 22:15 Uhr im ZDF ausgestrahlt. Thomas Gottschalk moderiert die Preisverleihung. Karten sind unter www.opusklassik.de erhältlich.

Das Ensemble Esperanza setzt sich aus Stipendiaten der Internationalen Musikakademie Liechtenstein zusammen, die auch als Einzelkünstler brillieren. Im Ensemble steigern sich die Leistungen jedes einzelnen Musikers mit einer «grenzen-losen Spielfreude» (SWR) zu einem «musikalischen Feuerwerk». Die Jury des OPUS KLASSIK zeigte sich begeistert von der Spielkultur des jungen Ensembles. In der Begründung zum «Preis für Nachwuchs-förderung» heisst es: «Was kann man sich schöneres wünschen, als wenn aus der Nachwuchsakademie der Sprung auf die grossen Bühnen der Welt gelingt?» Der Preis für Nachwuchsförderung ist ein wichtiger Teil des OPUS KLASSIK, da die Nachwuchsförderung zu den Schwer-punkten des neu gegründeten Vereins zur Förderung der Klassischen Musik e. V. gehört. Der Verein zeichnet mit dem OPUS KLASSIK ausserordentliche Künstler und Leistungen aus dem Genre Klassik aus.

Christa Ludwig blickt als heute 90-jährige auf eine einzigartige künstlerische Laufbahn zurück. 1955 vom damaligen Wiener Staatsoperndirektor als Mezzosopranistin für das Mozartjahr 1956 entdeckt, erhielt Ludwig schon als junge Sängerin Ein-ladungen auf alle grossen Opernbühnen der Welt. In bedeutenden Dirigentenpersönlichkeiten, wie Leonard Bernstein, Karl Böhm oder auch Herbert von Karajan fand sie Förderer und Verehrer ihrer Kunst sowie ihrer ganzen Person. Bernstein sagte über sie: «She is simply the best, and the best of all possible human beings». Nach 48 Jahren auf der Bühne been-dete Christa Ludwig 1993 ihre künstlerische Karriere mit einem legendären Auftritt in der Metropolitan Opera in New York. Anlässlich ihres 90. Geburtstages im März 2018 gab Warner Classic Ludwigs «Complete Recitals» heraus. Ihren bis heute anhaltenden Ruhm nimmt Ludwig dankbar und zugleich gelassen an. Der Welt sagte sie: «Jetzt, wo ich merke, wie man mich ehrt, wie viele noch was von mir wissen wollen, jetzt lasse ich so langsam an mich ran, dass ich doch wohl ganz gut gewesen bin».

Beim OPUS KLASSIK treten viele der Preisträger live auf, darunter die Opernstars Diana Damrau und Juan Diego Flórez. Ein besonderes Highlight des Abends ist der Auftritt von Ex-ABBA Mitglied und Pianist Benny Andersson. Der Nachwuchs ist mit Regula Mühlemann, Lucas & Arthur Jussen, 4 Times Baroque und Sheku Kanneh-Mason, der im Mai bei der Hoch-zeit von Prinz Harry und Meghan Markle spielte, prominent vertreten. Weitere auftretende Künstler sind der Kontrabass-virtuose Roman Patkoló und die georgische Violinistin Lisa Batiashvili.

Erstmals sind alle Gäste der Preisverleihung im Anschluss zur exklusiven OPUS KLASSIK Nacht mit allen Preisträgern und Laudatoren geladen. Der Vorverkauf für die grosse Gala im historisch bedeutenden Konzerthaus am Berliner Gendarmen-markt hat bereits begonnen. Die Karten sind unter www.konzerthaus.de oder www.opusklassik.de verfügbar.