suchen





Porträt

«Nachhaltigkeit liegt mir sehr am Herzen»

Pietro Leone, CEO der NEUE BANK AG

Wenn Pietro Leone, CEO der NEUE BANK AG, beginnt über Nachhaltigkeit zu erzählen, merkt man ihm seine Leidenschaft für das Thema an. Für ihn ist es nicht nur ein Trend, sondern eine Herzensangelegenheit.
Der Schweizer befasst sich bereits seit über 25 Jahren mit Nachhaltigkeit – was damals stundenlanges Bücherwälzen, Angaben vergleichen und Recherchieren bedeutete, um an die notwendigen Informationen zu gelangen. Zu jener Zeit nur von einem kleinen Teil der Anleger gewünscht und grösstenteils belächelt, entwickelten sich nachhaltige Anlagen durch das verstärkte Umweltbewusstsein der Menschen in den vergangenen Jahren zu einem Trend – was Pietro Leone mit einem lachenden und einem weinenden Auge sieht. «Auf der einen Seite freue ich mich natürlich, dass das Thema mittlerweile die breite Öffentlichkeit interessiert und immer mehr in nachhaltige Lösungen investiert wird. Andererseits hat dies aber auch dazu geführt, dass Mitläufer auf den Zug aufgesprungen sind und sich das Label «nachhaltig» aufdrücken, obwohl der Inhalt dann nicht hält, was versprochen wird.» Dank seiner langjährigen Erfahrung mit dem Thema und dem unermüdlichen Einsatz des internen Nachhaltigkeitsteams lancierte die NEUE BANK AG bereits vor über elf Jahren mit PRIMUS-ETHIK eine nachhaltige Vermögensverwaltungslösung. Somit hat die Bank am Finanzplatz Liechtenstein die längste Erfahrung mit sozialverantwortlichen Anlagen. Der Erfolg spricht für sich und wird auch von der unabhängigen Analyseplattform «yourSRI» bestätigt: Das Vermögensverwaltungsmandat PRIMUS-ETHIK Aktien der NEUE BANK AG wurde mit dem höchsten Nachhaltigkeitsrating AAA ausgezeichnet, womit die Bank in der Vergleichsgruppe die Beste ist.

Läuft man durch das Gebäude der NEUE BANK AG in Vaduz sieht man, dass bereits beim Bau vor fast 20 Jahren auf nachhaltige Lösungen geachtet wurde: Die natürlichen Materialien wie Holz und Granit, die Klimatechnik oder die Wasseraufbereitungsanlagen, die die Ökobilanz verbessern, zeigen, dass hier Nachhaltigkeit gelebt wird. Am Bildschirm beim Empfang   wird dann auch stolz auf die langjährige Erfahrung mit nachhaltigen Investitionen hingewiesen. «Sind wir ehrlich: das ist zwar alles schön und gut, wenn allerdings die Rendite nicht stimmt, wird trotzdem kein Anleger in eine nachhaltige Ver-mögensverwaltungslösung investieren», bleibt Pietro Leone  realistisch. Wer sich für PRIMUS ETHIK entscheidet und sein Kapital somit gezielt jenen Unternehmen zur Verfügung stellt, die mit Blick auf die Nachhaltigkeit eine Vorreiterrolle einnehmen, der muss nicht auf Performance verzichten: Von 1.1.2009 bis 15.5.2020 konnte das Mandat in USD eine kumulierte Rendite von 208 Prozent bzw. 10.4 Prozent pro Jahr erzielen. Dies bedeutet mehr als eine Verdreifachung des Anlagevermögens in etwas mehr als 11 Jahren. «Wir sind sehr stolz darauf, was wir mit der 2009 noch wagemutigen Idee, ein nachhaltiges Vermögensverwaltungsmandat zu schaffen, erreicht haben», freut sich Pietro Leone. «So können wir einen Beitrag leisten und mit nachhaltigem Investieren Gewinne für unsere Kunden erzielen, die damit mehrfach Gutes tun.»

foto: © roland korner

www.neuebankag.li