suchen



Liechtensteinisches Landesmuseum

Hommage an Ibrahim Kodra

Botschafter Ilir Gjoni: «Ibrahim Kodra, ein grossartiger Künstler, welcher das Lächeln der Menschheit malt.»

Die Ausstellung im Liechtensteinischen Landesmuseum ist dem europäischen Künstler albanischer Herkunft, Ibrahim Kodra, gewidmet, der in Italien studierte und lebte. Sie ist eine Hommage an den Künstler und eine Präsentation seiner Kunstwerke, welche die Etappen seines künstlerischen Lebens zurückverfolgen. Die Ausstellung zeigt Originalwerke des Meisters, der als einer der letzten Post-Kubisten auf der Welt angesehen wird und eine wichtige Spur in der Geschichte der italienischen und europäischen Malerei hinterlassen hat. Der Dichter Paul Eluard definierte seine Werke als «Le primitif d'une nouvelle civilization» (das Ursprüngliche einer neuen Zivilisation), während Pablo Picasso feststellte, dass «selbst seine Signatur ein Kunstwerk» darstellt. Dank eines Stipendiums studierte Ibrahim Kodra an der Accademia di Brera und nahm nach dem Zweiten Weltkrieg an zwei wichtigen künstlerischen Bewegun- gen teil: «Oltre Guernica» und «Linea», die er im Jahr 1947 zusammen mit Dova, Brindisi und Meloni gründete. Von dieser Zeit an beginnt der Überblick von Kodra's künstlerischem Schaffen, von 1941 bis zu den letzten Tagen seines Lebens.
Die Werke, die die Veränderungen und die künstlerische Sprache des grossen Meisters zu verstehen erlauben, kommen u.a. aus den Sammlungen der schweizerischen Ibrahim Kodra Stiftung, der Gemeinde von Campione d'Italia (die dem Landesmuseum die Malerei «Hommage an Armstrong» zur Verfügung gestellt hat, mit dem Ibrahim Kodra den 8. internationalen Preis für Malerei «Campione d'Italia 1972» gewonnen hat) und von Pacollis privater Familiensammlung. Die Ausstellung entstand im kulturellen Austausch dank Maria Pacolli, Art Director der Ibrahim Kodra Swiss Foundation.

Die Ausstellung
«Hommage an Ibrahim Kodra»
dauert bis Sonntag, 25. Oktober 2020

(v.l.) Sami B. Kastrati, Leiter der konsularischen Vertretung der Republik Kosovo in Zürich; Maria Pacolli, Art Director Ibrahim Kodra Swiss Foundation; Regierungsrätin Dr. Katrin Eggenberger; Ilir Gjoni, Botschafter der Republik Albanien für die Schweizerische Eidgenossenschaft und das Fürstentum Liechtenstein; Prof. Dr. Rainer Vollkommer, Direktor des Liechtensteinischen Landesmuseums; Adrian Andreja, General Consul der Republik Kosovo in Milano, Italien / Fotos: © exclusiv

Looking for new idols, © Ibrahim Kodra Swiss Foundation

A general's dream, © Pacolli Family’s Private Collection

New city, © Ibrahim Kodra Swiss Foundation

The archeologist, © Pacolli Family’s Private Collection