suchen




Interview

Federer Augenoptik's Blick in die Zukunft

Philipp Meier, MSc Optometrist SBAO, Geschäftsführung Stv.
und Svea Meier, MSc Entrepreneurship, Geschäftsführung

Svea Meier, Sie haben vor zwei Jahren die Geschäftsführung von Federer Augenoptik angetreten. Was haben Sie gelernt?
Svea Meier: Tausend Dinge! Ich bin weder Augenoptikerin noch Optometristin. In den Jahren zuvor habe ich bei Swisscom und AXA digitale Innovationsprojekte geleitet. Diese Erfahrungen dienten mir sehr – etwa in den Bereichen Geschäftsführung, Marketing oder Einkauf. Durch konsequente Arbeit und viel Einsatz habe ich mich mittlerweile sehr gut in die Thematik eingearbeitet. Auf einen Schlag ein solch grosses Team zu leiten war jedoch auch eine Herausforderung.

Was gefällt Ihnen an Ihrer Arbeit?
Ich bin am liebsten in Kontakt mit unseren Kunden und liebe es, aus unserer riesigen Auswahl das schönste Modell mit ihnen auszusuchen und sie anhand ihrer Sehanforderungen zu beraten.

Die Optikbranche wandelt sich durch die Digitalisierung. Wie gehen Sie damit um?
Mit unserer Website samt integriertem Webshop sind wir online solide und breit aufgestellt. Der Kunde kann in seinem Kundenkonto jederzeit sämtliche Daten abrufen oder Nachbestellungen tätigen. Wir sind zudem eines der einzigen Fachgeschäfte in der Schweiz, das sein gesamtes Brillen-Sortiment mit über 2'000 Stück online verfügbar macht – in Echtzeit mit dem Lager verknüpft. Dank unserer  beiden Preisvarianten sind wir so attraktiv, dass wir regelmässig Bestellungen aus dem Ausland erhalten.

Wie erreichen Sie diese attraktiven Brillen-Preise?
Wir bieten zwei Preismodelle an: economy und lifetime. Economy ist der reine Produktepreis, welcher problemlos mit dem Online-handel mithalten kann. Er ist unsere Antwort auf die landläufige Meinung, dass Fachgeschäfte teuer sind. Bei economy zahlt der Kunde unsere Dienstleistungen separat. Lifetime ist der klassische Preis einer Brille, wie man ihn jeher und von jedem anderen  Augenoptiker auch kennt. Er beinhaltet das Gesamtpaket aus Brille, Dienstleistungen und Versicherung: Anpassungs- und Richtservice sowie der Ersatz von Verschleissteilen sind für die gesamte Lebensdauer inklusive. Unsere Kunden haben so die Wahl zwischen dem attraktiven Angebot «Bezahlen nach Aufwand» und dem altbekannten «Rundum-Sorglos-Paket».

Ihr Cousin Philipp Meier leitet die Optometrie-Abteilung. Diese bietet Vorsorge-Checks an. Wozu?
Viele Menschen glauben, mit dem Sehtest seien Abklärungen zur Augengesundheit abgedeckt. Dieser gibt jedoch nur begrenzt Hinweise über allfällige Erkrankungen des visuellen Systems. Im Vorsorge-Check beurteilen und dokumentieren wir bildlich verschiedenste Bereiche der Augen wie Augenlinse, Netzhaut mit Sehnerv und Makula. So lassen sich krankhafte Veränderungen rascher erkennen. Im Idealfall bevor die betroffene Person dies selbst bemerkt.

An wen richtet sich der Vorsorge-Check?
Im Alter von rund 50 Jahren ist eine Abklärung sinnvoll. Bei hoher Fehlsichtigkeit oder familiärer Disposition auch schon früher. Kindern und Jugendlichen empfehlen wir eine frühzeitige Augenkontrolle. Kurzsichtigkeit – die sogenannte Myopie – nimmt bei jungen Menschen stetig zu. Dies führt im Alter zu einem teils erheblich erhöhten Risiko von Augenerkrankungen. Es gilt deshalb, in jungen Jahren Vorsorge zu betreiben. Mittels gezieltem «Myopiemanagement» – dazu gehören Verhaltensempfehlungen, spezielle Kontaktlinsen oder Augentropfen in Zusammenarbeit mit dem Augenarzt – kann es gelingen, das Fortschreiten der Myopie zu verlangsamen. Dadurch lässt sich das Risiko einer Augenerkrankung im Alter deutlich reduzieren.

Was sind Ihre Ziele für die Zukunft?
Unsere Branche steht vor einer herausfordernden Zukunft. Ich möchte diese nun in der dritten Generation gemeinsam mit unserem Team mitgestalten. Das heisst: Unsere technologische Ausstattung und unser Wissen halten wir auf dem aktuellsten Stand und streben nach Innovationen. Gerne arbeiten wir dabei auch branchenübergreifend für potenzielle Kollaborationen. Intern nennen wir das bereits seit 20 Jahren: die «Nase-vorn-Strategie». Dabei stehen immer unsere Kunden im Vordergrund: Unser Ziel ist es, mit einem tollen Angebot, durch Qualität und hervorragendem Service zu überzeugen.

www.federerbuchs.ch