suchen
Christian (Chrigel) Maurer



(rechts im Bild) Preisträger Christian (Chrigel) Maurer (Kristallübergabe Marco Büchel), Internationale Sportnacht Davos 2017

«Aufgewachsen bin ich in den Bergen – Adelboden (Berner Oberland) ist meine Heimat und dort habe ich die Primar- und Realschule besucht. 1986, mit 4 Jahren, machte ich erste Bekanntschaften mit einem Gleitschirm, als mein Vater als Bergsteiger diese neue Sportart ausübte. Mit 9 durfte ich erste Aufziehübungen und kleine «Take-offs» machen. Als ich dann endlich das 16. Lebensjahr erreicht hatte, stand dem offiziellen Breveterwerb nichts mehr im Wege. Schon bald wollte ich Wettkampfpilot werden, über die weite Welt fliegen und mich mit Kollegen messen.»


Red Bull X-Alps, das wohl härteste Abendteuerrennen der Welt

2019 - Verdoppelung der «Turnpoints»

Während sich die 1.138 km gerade Strecke gegenüber der Version des Rennens von 2017 nicht verändert hat, wurde eine wesentliche Änderung an der Strecke von 2019 vorgenommen: eine Rekordzahl von 13 Wendepunkten in 6 verschiedenen Ländern (Österreicht, Deutschland, Italien, Schweiz, Frankreich, Monaco). 32 Athleten hatten am 16. Juni 2019 die 1138 Kilometer lange Strecke von Salzburg nach Monaco zu Fuss und mit dem Gleitschirm in Angriff genommen. Während anhaltender Regen und sogar Gewitter den meisten Athleten in der Schweiz am Boden das Leben schwer machten, erwiesen sich die französischen Alpen - anders als bei früheren Red Bull X-Alps-Ausgaben - als Prüfstein für Ausdauer und Geduld. Eine gewaltige Hitzewelle sorgte für weitgehend stabile Luftbedingungen für die Front des Feldes, die auf Monaco zusteuerte. Schliesslich gelang es einer Zehnergruppe, jeder Widrigkeit zu trotzen und das Ziel zu erreichen, mit Chrigel Maurer erneut an der Spitze. Der französische Neueinsteiger Maxime Pinot sicherte sich den zweiten, ein gemeinsamer dritter Platz von Benoit Outters und Paul Guschlbauer und der 6-malige Teilnehmer Tom de Dorlodot landete zum ersten Mal in seiner 14-jährigen Karriere auf dem Podest. Dies waren nur einige der Höhepunkte eines wirklich denkwürdigen Rennens.
Christian «Chrigel» Maurer kam schliesslich mit einem Riesenvorsprung von über 100 Kilometern nach 9 Tagen und 3 Stunden in Monaco an - 18 Stunden vor dem Zweitplatzierten Franzosen Maxime Pinot. Der 36-Jährige gewinnt damit das Rennen zum sechsten Mal in Folge.

www.redbullxalps.com/athletes.html