suchen
Die Verführungen
der «Kleinen Roten»

Mit einem 400 km langen Schienennetz erschliesst die Rhätische Bahn (RhB) die grösste touristische Region der Schweiz. Ihre Paradezüge Glacier Express und Bernina Express gehören heute weltweit zu den bekanntesten touristischen Marken der Schweiz. Mit diesen Zugpferden und mit weiteren Erlebnis-Angeboten steigt die RhB in den Sommer 2004.
So kommen alle Gäste, die Abwechslung und Ausflugserlebnisse in der «Ferienecke» suchen, voll auf ihre Kosten. Sogar über die spektakuläre Bergwelt Graubündens hinaus führt der «Orientexpress der Alpen» auf seiner Fahrt von St. Moritz nach Zermatt.

Glacier Express - ein Evergreen wird 75

Seit 1930 rollt dieser Expresszug von Ost nach West, vom Berninamassiv zum Matterhorn und verbindet die zwei weltbekannten Kurorte St. Moritz und Zermatt. Der Glacier Express unterstreicht auch die partnerschaftliche Beziehung der zwei beteiligten Bahnen RhB (Rhätische Bahn) und Matterhorn Gotthardbahn (MGB). Bei RhB und MGB laufen die Vorbereitungen für die Jubiläumsparty «75 Jahre Glacier Express» im Jahr 2005 auf Hochtouren. Auch im Rollmaterial wird mächtig investiert: Ab 2006 werden vier völlig neue Glacier Express-Kompositionen unterwegs sein. Nebst einer markanten Komfortverbesserung wird auch das neu entwickelte hochwertige Verpflegungskonzept die Fahrgäste begeistern.

Im Sommer verkehren je drei Züge, im Winter je täglich ein Zug zwischen St. Moritz und Zermatt und umgekehrt. In den Speisewagen werden die Mahlzeiten frisch zubereitet! Die Sitzplatzreservation ist obligatorisch.

ACPE...
...ist keinesfalls die Bezeichnung für eine Bündner Rockgruppe. Alpine Classic Pullman Express ist vielmehr die «Steigerung des Glacier Express»: Dieselbe spektakuläre Strecke, jedoch in Karrossen aus den Zwanziger Jahren - eben in den berühmten Pullmanwagen, in denen sich schon Louis Armstrong oder Feldmarschall Montgomery verwöhnen liessen. 1998 wurden die aussergewöhnlich komfortablen Art Déco-Wagen originalgetreu restauriert und seither bietet die Rhätische Bahn während der Sommersaison exklusive Fahrten im «Orient Express der Alpen» von St. Moritz nach Zermatt - oder umgekehrt - an. Für das Auge bürgt die einmalige Streckenführung durch das Albulatal mit den verwirrenden Kehrtunnels und weltbekannten Viadukten, das «Grand Canyon der Schweiz» oder der Blick auf den Oberalpsee am höchsten Punkt der Fahrt für den kulinarischen Genuss der mitgeführte «Gourmino» - ein Nostalgiespeisewagen aus derselben Epoche

Bernina Express - der Gipfelstürmer
Das angesehene amerikanische Reisemagazin National Geographic Traveller hat den Bernina Express gar auf die Liste der «besten Eisenbahnreisen im Jahr 2000» gesetzt. Bequeme und angenehm klimatisierte Panoramawagen sorgen dafür, dass die Aussicht auf das gewaltige Berninamassiv noch eindrücklicher wird.

Eine Überquerung des Berninapasses mit dem Heidi oder Bernina Express wird schon längst nicht mehr als Geheimtipp gehandelt - sie ist geradezu ein Muss für jeden Graubünden-Besucher. Die Fahrt von Chur durch das wilde Albulatal und von Landquart über Davos ins Oberengadin und weiter zum höchsten Punkt auf 2253 Meter über Meer bis nach Poschiavo-Tirano (429 Meter über Meer!) dauert rund vier Stunden. Sie führt durch klimatische Extreme und verbindet Kulturen und Sprachen. Der Bernina Express fährt täglich morgens ab Chur und nachmittags ab Tirano-Poschiavo zurück. Im Sommer besteht in Tirano eine sehr attraktive Bus-Anschlussverbindung nach Lugano. Eine Reservierung ist im Sommer sowohl im Bernina Express als auch im Anschlussbus obligatorisch.

www.rhb.ch