suchen
LIHGA 2020 findet nicht statt –
Liechtenstein erhält erste Frühlingsmesse
Die Organisatoren der Liechtensteiner Industrie-, Handels- und Gewerbeausstellung kamen in Absprache mit dem Wirtschaftsministerium, der Gastgebergemeinde Schaan, der Wirtschaftskammer und der Gastgemeinde Vaduz zum Schluss, dass eine LIHGA unter den bekannten Voraussetzungen in diesem Jahr nicht erfolgreich durchgeführt werden kann. Im Vordergrund stehen die Gesundheit aller Messebesucher, Aussteller und Partner. «Wir haben von Anfang an die Bestrebungen der Liechtensteiner Regierung im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus unterstützt. Darum verstehen wir auch, dass bis auf weiteres keine Grossveranstaltungen durchgeführt werden können», so Georges Lüchinger von der LIHGA Messeleitung.



Georges Lüchinger und Leone Ming Messeleitung (Foto: exclusiv Archiv)

Keine Absage, sondern eine Verschiebung
Nach dem Motto «aussergewöhnliche Situationen verlangen aussergewöhnliche Massnahmen» wird die diesjährige LIHGA auf das nächste Jahr verschoben. «Nicht zuletzt auf Grund diverser positiver Rückmeldungen von Ausstellern zur Idee, möchten wir nach vorne schauen und ins neue wirtschaftliche und gesellschaftliche Jahr mit einer Frühlingsmesse durchstarten und so dem Gewerbe und der Bevölkerung eine Perspektive bieten. Die LIHGA ausfallen zu lassen und erst in zwei Jahren wieder durchzuführen, sollte vermieden werden, weil dann den Ausstellern die Einnahmen und die wertvollen Kontakte aus ihrem LIHGA- Auftritt während zwei Jahren fehlen». Laut Georges Lüchinger löst die LIHGA direkt eine Wertschöpfung im siebenstelligen Bereich für das heimische Gewerbe aus, alle Aussteller mit ihren Folgegeschäften zusammen ein Mehrfaches. Bereits getätigte Anzahlungen der Aussteller für Standmieten werden für die Frühjahrs-LIHGA gutgeschrieben, die vom 14. bis 16. Mai und vom 19. bis 22. Mai 2021 stattfinden wird.

Zeitnahe Gewissheit für Beteiligte wichtig
Für die Messe-Branche ist eine «Planung auf Sicht» schwierig, da viele Komponenten für eine erfolgreiche Durchführung einer Messe einen zeitlichen Vorlauf benötigen und mitberücksichtigt werden müssen. «Uns war es wichtig, den Ausstellern so früh wie möglich verbindliche Informationen zukommen zu lassen, denn erfahrungsgemäss hätten einige zeitnah Arbeiten und somit finanzielle Verpflichtungen im Zusammenhang mit dem Messeauftritt ausgelöst», so Lüchinger. Die Regierung geht davon aus, dass mindestens bis Ende August keine Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmenden stattfinden können werden. Somit fehlt den Organisatoren wie auch den Ausstellern in diesem Jahr die Plansicherheit für die Liechtensteiner Landesausstellung, die am 11. September eröffnet worden wäre.

STATEMENTS

Daniel Risch, Regierungschef-Stellvertreter und Wirtschaftsminister
Die Idee, die LIHGA als traditionsreiche Herbstmesse aufgrund der aktuellen Situation in eine Frühlingsmesse umzugestalten, war mir von Beginn an sympathisch. Die LIHGA-Verantwortlichen machen aus der Not eine Tugend und bieten mit der einmaligen Frühlings-LIHGA eine Plattform, um das aufblühen unserer Wirtschaft nach der Krise zu unterstützen. In diesem Sinne wünsche ich den Ausstellern ebenso wie den Besuchern alsdann eine erfolgreiche «Frühlings-Messe», welche allen Beteiligten Zuversicht vermitteln und Mut machen soll.

Daniel Hilti, Vorsteher Schaan
Nach den Erfahrungen der letzten Wochen war dieser Entscheid zu erwarten. Ich finde es richtig, dass die LIHGA verschoben wird, denn in diesem Jahr hätte es kaum eine entspannte und fröhliche LIHGA gegeben. So freuen wir uns im nächsten Jahr auf das Frühlingserwachen mit der LIHGA in einem coronafreien, lockeren und aufgestellten Umfeld.

Manfred Bischof, Bürgermeister Vaduz
Die Gemeinde Vaduz kann die Entscheidung gut nachvollziehen und hat vollstes Verständnis dafür. Unsere Gesundheit steht an oberster Stelle. Für uns als Gastgemeinde ist die LIHGA auch im Frühjahr 2021 ein wichtiger Leuchtturm für unsere aktiven und innovativen Bereiche, Industrie, Handel und Gewerbe. Mit unseren 50 Ausstellern werden wir im kommenden Jahr unsere Gemeinde mit all den vielfältigen Facetten präsentieren und den Besucherinnen und Besuchern der ersten Frühjahrs-LIHGA ein attraktives Bild von Vaduz vermitteln – ich freue mich jetzt schon darauf!

Rainer Ritter, Präsident Wirtschaftskammer
Eine Durchführung der LIHGA in diesem Jahr ist unter den bekannten Umständen sehr kritisch, wenn nicht unmöglich. Das verlangte Social Distancing würde es gar nicht zulassen, die LIHGA aussteller- und besucherfreundlich durchzuführen. Daher finde ich es eine gute Sache, die LIHGA nicht abzusagen, sondern auf das kommende Frühjahr zu verschieben. Das wird sicher der Liechtensteiner Wirtschaft einen Mehrwert bringen, denn im Frühling dürfte die Kauflust wieder zurück und die Stimmung in der Bevölkerung besser sein.

Leone Ming, Messeleitung LIHGA
Wir sind der Meinung, dass wir alles unternehmen müssen, damit die «LIHGA danach» so durchgeführt werden kann, dass sie dem gerecht wird, was in den letzten 40 Jahren aufgebaut wurde: wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Treffpunkt, wo vor allem der Aussteller für seine Bemühungen belohnt wird und sich Liechtensteinerinnen und Liechtensteiner aller Generationen zum ungezwungen Zusammensein treffen. Die LIHGA lebt von der Nähe.

Informationen unter: lihga.li