suchen
LIHGA 2004
Sport und Spiele

LIHGA 2004 Zwei «Könige» im Fürstentum Liechtenstein

Unter den vielen Gästen die während der neun Tage die Lihga besuchten waren zur grossen Freude aller «Sportler» die beiden Schwingerkönige Jörg Abderhalden und Arnold Forrer anzutreffen.

Der diesjährige Schwingerkönig Jörg Abderhalden holte sich
vor 45.000 Zuschauern in Luzern zum zweiten Mal nach 1998 in Bern die Schwingerkrone. Ebenfalls aus dem Toggenburg stammt Arnold Forrer, der 2001 in Nyon zum Schwingerkönig gekrönt wurde. Schwingen ist Sport und Brauchtum in einem. Der sogenannte «Hosenlupf» ist eine Sportart mit sehr viel Tradition und Volksverbundenheit. Die ursprünglichen Regeln dieser uralten Tradition haben sich bis heute kaum verändert. Schwinger sind «Traditionalisten». Sie sind stolz auf ihre Bodenständigkeit und Herkunft. Diese Eigentümlichkeit wirkt sympathisch und natürlich, zwei Eigenschaften die die beiden «Schwingerkönige» aus dem Toggenburg ausstrahlen und vertreten.

Die Lihga 2004 wurde erstmals mit Ökostrom versorgt. Während andere Länder Ökostrom per Gesetz verordnen, setzen die Liechtensteinischen Kraftwerke auf das ökologische denken und den Markt der Freiwilligkeit. Die Besucher der Lihga konnten sich am Stand der LKW bestens informieren und persönlich beraten lassen. Ein «Kraftmessen» der besonderen Art wurde am Fussballkasten ausgetragen und so mancher Gast wurde mit einem überraschendem Tor seines Gegners geschlagen.

www.jabderhalden.ch

www.lihga.li
www.schwingfeste.ch

text + fotos: © exclusiv