suchen
ORF Vorarlberg «Sound@V»: Strahlende Gewinner
Insgesamt 20.000 Euro Preisgeld gehen an die Sieger vom ORF Vorarlberg-Musikpreis «Prinz Grizzley», «Nnella», «La Risa» und «Junipa Gold» – zusätzlich drei Spezialpreise mit zusätzlich 5.000 Euro vergeben

Am Samstag, 29. August, ging die Premiere der grossen «Sound@V»-Award Show wetterbedingt im Feldkircher Montforthaus über die Bühne. Beim neuen Musikpreis des ORF Vorarlberg, der gemeinsam mit der «Marke Vorarlberg», dem «Wann & Wo» und dem «poolbar-Festival» ins Leben gerufen wurde, stellten sich Vorarlberger Bands und Soloacts in den vier Kategorien Pop/Rock, Weltmusik, Alternative/Singer-Songwriter und Newcomer einem Online-Voting sowie der Entscheidung einer internationalen Fachjury. «Prinz Grizzley» entschied die Kategorie Pop/Rock für sich, die Band «La Risa» gewann in der Kategorie Weltmusik, «Nnella» setzte sich in der Kategorie Alternative/Singer-Songwriter durch und die Band «Junipa Gold» wurde Newcomer des Jahres. Sie dürfen sich auf ein Preisgeld von insgesamt 20.000 Euro freuen.



«Prinz Grizzley and his Beargaroos», Sieger der Kategorie Pop/Rock (© ORF Vorarlberg)



«La Risa», Siegerin der Kategorie Weltmusik (© ORF Vorarlberg)



«Nnella», Siegerin der Kategorien Alternative/Singer-Songwriter und Publikumsliebling (© ORF Vorarlberg)




«Junipa Gold», Sieger der Kategorie Newcomer (© ORF Vorarlberg)

Die Entscheidung ist der internationalen Fachjury, bestehend aus Virginia Ernst, Ankathie Koi, Gerrit Kinkel, Michael «Kosho» Koschorreck und Eberhard Forcher, nicht leichtgefallen, denn alle Einreichungen waren von hoher Qualität und spiegelten die breite Vielfalt des musikalischen Schaffens in Vorarlberg wider.



Die «Sound@V»-Jury (v. l.): Gerrit Kinkel, Ankathie Koi, Eberhard Forcher, Virginia Ernst und Michael «Kosho» Koschorreck (© ORF Vorarlberg, honorarfrei)


Drei Sonderkategorien vergeben

Neben den vier bereits genannten Kategorien standen auch noch Publikumslieb-ling, Mundart und Lebenswerk zur Wahl. Für Mundart und Publikumsliebling gab es zusätzlich je 2.500 Euro Preisgeld. In der Kategorie Publikumsliebling durfte sich «Nnella» über ihre zweite Auszeichnung an diesem Abend freuen. Sie erhielt die meisten Stimmen beim grossen «Sound@V»-Online-Voting auf vorarl-berg.ORF.at. Mit dem Song «Egalien» setzte sich die «Philipp-Lingg-Band» in der Kategorie Mundart durch. Eine spezielle Auszeichnung erhielt Reinhold Bilgeri. Er wurde für sein ganz besonderes Lebenswerk geehrt. Die Laudatio, geschrieben von seinem guten Freund Michael Köhlmeier, hielt seine Tochter Laura Bilgeri.

Reinhold Bilgeri, Ausgezeichneter in der Kategorie Lebenswerk (© ORF Vorarlberg)

Grossartige Stimmung inklusive


Auch wenn die «Sound@V»-Award Show wegen Regen vom «poolbar-Festival»-Gelände rund um das «Alte Hallenbad» im Feldkircher Reichenfeld ins Montfort-haus verlegt werden musste, sorgten die begeisterten Musikfans für phänomenale Stimmung und liessen sich auch trotz strenger Covid-19-Regelungen von ihrer Begeisterung nicht abbringen.

Markus Klement, Landesdirektor ORF Vorarlberg: «Der erste Sound@V» war ein voller Erfolg: Mehr als 100 Einreichungen von Vorarlberger Bands und Soloacts, über 47.000 abgegebene Online-Votings und grossartige Partner mit der «Marke Vorarlberg», dem «Wann & Wo» sowie dem «poolbar-Festival». Die finale Award Show brachte sensationelle Live-Auftritte aller Mitwirkenden, eine hochkarätig be-setzte internationale Fachjury und ein tolles Publikum. Sie alle sorgten für Gänsehautfeeling und somit für einen gelungenen Auftakt mit Zukunftspotential.»


Die «Sound@V»-Projektpartner (v. l.): Joachim Mangard (Wann & Wo), Markus Klement (ORF Vorarlberg), Jimmy Heinzl (WISTO), Herwig Bauer (poolbar-Festival), Markus Wallner (Landeshauptmann) und Christian Lampert (Marke Vorarlberg) (© ORF Vorarlberg)



Das Moderatoren-Duo der «Sound@V»-Award Show: Inés Mäser und Dominic Dapré (© ORF Vorarlberg)