suchen
Balzers: Geschichte und Gegenwart
Die Gemeinde Balzers bestand früher aus drei Teilen nämlich den Dörfern Balzers und Mäls sowie der Burg Gutenberg.

Die südlichste Gemeinde des Fürstentum Liechtenstein liegt 475 m ü.M. und besteht aus einer Fläche von 19’623 km2. Das Balzner Gebiet ist seit 7’000 Jahren besiedelt, die Siedlungen Balzers und Mäls wurden erstmals im churrätischen Reichsgutsurbar ab 842 schriftlich erwähnt.
Um 1300 hat der Minnesänger Heinrich von Frauenberg auf Gutenberg gewohnt - sein Wappen, der goldene Greif im blauem Feld, ist heute das Gemeindewappen von Balzers. In der Reformzeit ist Balzers im Gegensatz zu den benachbarten Schweizer Gemeinden katholisch geblieben. Es entstand eine konfessionelle Grenze, die das Verhältnis geprägt hat. Überhaupt war die Grenzlage von Balzers prägend. Um 1790 hatte Balzers eine Pfarrkirche und zwei Kapellen, 106 Häuser sowie 382 Einwohner, fünf Wirte, eine Mühle mit einer Säge, einen Schmied, einen Wagner und zwei Wuhrzoller. In einem Reisehandbuch der k.k. Post von 1830 tritt das Postwirtshaus (Hotel Post) unter seinem alten Namen «Rössle» auf. Im stattlichen Gasthof nahmen die Eilpostreisenden zwischen Mailand und Bregenz ihre Mahlzeiten ein. Die Entwicklung von Balzers, ein Dorf welches auf eine interessante historische Vergangenheit zurückblicken kann, ging stetig voran. Kurz vor 1900 hatte Balzers eine Wasserleitung und einen Telefonanschluss und 1921 verfügte Balzers auch über einen Anschluss an die Elektrizitätsversorgung. Die Siedlungsgebiete sind in den letzten vier Jahrzehnten massiv ausgedeht und die Verwaltungsbereiche ausgebaut worden. Seit dem Abschluss des Zollanschlussvertrages mit der Schweiz 1923 sind die Grenzen zur Schweiz offen. Balzers hat 4’300 Einwohner und zählt rund 300 Betriebe mit rund 3’000 Arbeitsplätzen. Heute verfügt die Gemeinde Balzers über Schulhäuser, Turnhallen, Alterswohn- und Pflegeheim, Kindergärten, Hallenbad, Gemeindezentrum, Mehrzweckgebäude, Jugendtreff, Sportanlagen, Wanderwege und anderes mehr. Othmar Vogt, Gemeindevorsteher von Balzers: «Die Infrastruktur ist auf einem hohen Standard ausgebaut und wir wollen diese weiterhin qualitativ stärken, dass die Einwohnerinnen und Einwohner von Balzers auch weiterhin Interesse und Freude an ihrer Gemeinde haben, sich ins Gemeindeleben einbringen mit Unterstützung und konstruktiver Kritik.»

Für weitere Infos: http://www.balzers.li/