suchen
Willkommen an der Werdenberger
Industrie- und Gewerbeausstellung


Willkommen an der Werdenberger

Industrie- und Gewerbeausstellung

Die Region Werdenberg liegt an der
Ostgrenze der Schweiz im St. Galler Rheintal und umfasst die Politischen
Gemeinden Sennwald (Frümsen, Haag, Salez, Sax und Sennwald), Gams, Grabs, Buchs, Sevelen und Wartau (Azmoos, Trübbach, Weite, Oberschan und Malans).

Zwischen Trübbach und Sennwald grenzt das Werdenberg am Rhein praktisch auf der ganzen Länge an das Fürstentum Liechtenstein. Im Kanton St. Gallen an die Regionen Rheintal, Sarganserland und Toggenburg.

Als Burgstädtchen mit dem relativ selten verliehenen Marktrecht wurde Werdenberg erstmals 1289 erwähnt. Die Geschichte dieser kleinsten Stadt der Welt ist eng mit der Geschichte des gleichnamigen Schlosses verknüpft. Dank der Stiftung «Pro Werdenberg» ist es wohl die einzige noch weitgehend erhaltene mittelalterliche Holzbausiedlung mit städtischem Charakter. Die heutige Regelung der Zugehörigkeit zum Kanton St. Gallen geht auf das Jahr 1803 zurück. Später büsste das Städtchen Werdenberg seine Autonomie ein und verschmolz mit Grabs zu einer einzigen Gemeinde. Das Schloss selbst blieb in glarnerischem Privatbesitz, bis es 1835 an Dr. Johann Ulrich Hilty verkauft und von diesem instandgestellt und ausgebaut wurde. Die letzte Erbin, Frieda Hilty, schenkte es 1956 dem Kanton St. Gallen. Seither ist es öffentlich und kann während der Sommermonate besichtigt werden. Buchs mit seinen 10’500 Einwohnern ist die Metropole der Region Werdenberg. Buchs ist trendiges Einkaufszentrum, Hauptort, Bildungsplatz und bedeutender Verkehrsknotenpunkt zugleich. Buchs ist zudem Sitz der Interstaatlichen Fachhochschule für Technik und das Berufsbildungszentrum der Region. Die weltoffene Gemeinde trägt für ihre Verdienste in der Energiepolitik das Label «Energiestadt». Als Grenzort ist Buchs einer der wichtigsten Drehscheiben der Ostschweiz. Im Mittelalter gehörte der Ort zur Grafschaft Werdenberg. 1517 erwarb der eidgenössische Stand Glarus das Werdenberg samt Wartau. Mit dem Untergang der alten Eidgenossenschaft im Jahre 1798 ging die Glarner Herrschaft zu Ende. 1803 kam das Werdenberg zum neugegründeten Kanton St. Gallen. Buchs behielt den Werdenbergersee. Schloss und Städtchen Werdenberg wurden der Gemeinde Grabs zugeschlagen. Alle zwei Jahre wird der Buchser Marktplatz zum Zentrum der regionalen Wirtschaft und der entspannenden Geselligkeit.
www.wiga-messe.ch

fotos + text: © exclusiv
WIGA 2007