suchen




Durch das Konzept eines separaten Neubaus konnten mehrere Vorteile erwirkt werden: gute Baurealisierung während laufendem Betrieb, gute Besonnung und Belichtung aller Räume, offene flexible Zukunftsoptionen. Der Baukörper wurde in seiner Grösse, Platzierung und Form so gewählt, dass er sich harmonisch in die umgebende Siedlungsstruktur einfügt. Auf vier Geschossen sind vier unterschiedliche Nutzungen enthalten: Beschäftigung – Verpflegung – Wohnen – Mehrzweck.
Es war das Ziel, für jede dieser Nutzung die bestmöglichen räumlichen Qualitäten zu schaffen. 
Spezielle Merkmale der 10.5-monatigen Bauzeit waren: Die Grundwasserabsenkung auf minus 3.50 m, aufwendige Betonieretappen, intensive Haustechnikinstallationen mit Lüftung/Gasheizung/ Wärmepumpennutzung.
Mit unserem Büro, Fredy Sutter Architektur AG in Grabs, erbringen wir sehr gerne Architekturleistungen (erste Studien bis und mit Bauvollendung) für Institutionen, bei denen der Mensch im Zentrum steht. In diesem Fall hier: «für Menschen mit besonderen Bedürfnissen». Sehr oft hat die positive und freundliche Art der Bewohner rund um die Baustelle, Handwerker und Planer begleitet und in der Arbeit  zusätzlich motiviert.
Dank der kompetenten, engagierten und grösstenteils einheimischen Unternehmer war es möglich, den Neubau termingenau fertigzustellen. Von unserer Seite möchten wir uns für diese sehr gute Zusammen-arbeit bedanken.
Natürlich geht der Dank im Besonderen auch an Familie Moser, welche mit diesem Erweiterungsbau einen weiteren konkreten Schritt zur Verbesserung der Lebensqualität von Mitmenschen realisierte. Wir schätzen es sehr, dass unserem Büro das Vertrauen für diese anspruchsvolle Bauaufgabe übertragen wurde.»