suchen


Aktuell

Schweizer Kulinarik-Szene

Grand Resort Bad Ragaz
Das bestgehüteste Geheimnis der Schweizer Kulinarik-Szene wurde gelüftet: Sven Wassmers neues Signature-Restaurant im Grand Hotel Quellenhof heisst «Memories».
Als eines der ersten Gourmet-Restaurants der Schweiz kann es ab der Eröffnung am 25. Juni 2019 spontan besucht werden. Denn die begehrten Thekenplätze rund um die offene Showküche werden nach dem «First come, first serve»-Prinzip vergeben. Im Rahmen der Pressekonferenz im Grand Resort Bad Ragaz wurde auch der Name von Wassmers neuem Health-und-Lifestyle-Restaurant bekanntgegeben. Dieses heisst «Verve by Sven» und öffnet seine Tore am 1. Juli 2019.
«Ich habe mir bewusst vor Augen geführt, was ich mit meiner Küche bei den Gästen bewirken möchte», so der 32-Jährige. Ein Besuch in seinem Signature-Restaurant solle ein Erlebnis sein, das die Gäste in ihrer Erinnerung ein Leben lang begleite. Der Restaurantname «Memories» spiegelt nun genau dieses Ziel wieder. Und ist dabei genauso minimalistisch wie Sven Wassmers Kochstil: «Meine neue Schweizer alpine Küche ist sehr reduziert und dabei äusserst naturverbunden. Je länger ich koche, umso mehr lasse ich weg.» Nicht nur der Name des Restaurants wurde eigens auf das Konzept zugeschnitten, auch das Interior-Design ist Ausdruck von Sven Wassmers Persönlichkeit und der Atmosphäre. Generell folgt Amanda Wassmer-Bulgin, Master-of-Wine-Studentin und eine der talentiertesten jungen Sommelièren der Schweiz, mit der Getränkeauswahl der beiden Restaurants der «weniger ist mehr» -Philosophie. www.memories.ch

fotos: © exclusiv, Sven Wassmer, Amanda Wassmer-Bulgin, Marco R. Zanolari General Manager, Restaurant-Skizze



Erbprinzenpaar am Staatsoberhäuptertreffen
Der österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen hatte Anfang Juni 2019 zu einem Treffen der Staats- oberhäupter der deutschsprachigen
Länder in die oberösterreichische
Landeshauptstadt Linz eingeladen.

Schwerpunktthemen des diesjährigen Arbeitsgesprächs waren die aktuellen nationalen und internationalen Entwicklungen sowie grundsätzliche Fragen bzw. Erfahrungen zur Thematik «Demokratie und digitale Gesellschaft».
Im Ars Electronica Center wurden unterschiedliche Projekte aus den Bereichen Kunst, Wissenschaft und Wirtschaft und die neue Ausstellung «Kompass – navigating the Future» besichtigt. Am folgenden Tag fanden die Arbeitsgespräche statt, die unter dem Eindruck der Wahlen zum Europaparlament und der jüngsten politischen «Entwicklung in Österreich standen. Erbprinz Alois informierte über aktuelle politische Themen in Liechtenstein.
Hinsichtlich des Schwerpunktthemas verwies Erbprinz Alois insbesondere auf die Digitale Agenda Liechtenstein sowie die digitale Roadmap für Liechtenstein. Laut Erbprinz Alois hat die Digitalisierung auch eine besondere Auswirkung auf die direkte Demokratie: «Die Digitalisierung führt zu einer Stärkung der direktdemokratischen Bürgerrechte. Dank der Digitalisierung können Referenden und Initiativen viel leichter ergriffen werden als früher.»

(v.l.) Doris Schmidauer, Alexander van der Bellen, Bundespräsident Österreich, S.K.H. Grossherzog Henri von Luxemburg, Ueli Maurer, Bundespräsident Schweiz, I.K.H. Erbprinzessin Sophie von und zu Liechtenstein, S.D. Erbprinz Alois von
und zu Liechtenstein, Elke Büdenbender, Frank-Walter Steinmeier, Bundespräsident Deutschland, S.M. König Philippe und I.M. Königin Mathilde von Belgien (Quelle: Peter Lechner) / Information und Kommunikation der Regierung, Vaduz