suchen



Interview

Im Gespräch mit dem
beliebten Fernsehmoderator
Horst Lichter

Der bekannte und beliebte deutsche
Moderator Horst Lichter wurde mit
zwei Goldenen Kameras und der
ROMY 2019 ausgezeichnet.

Horst Lichter ist ein wahres Multitalent. Neben seinen erfolgreichen Kochshows im Fernsehen schreibt er Kochbücher und ist der Star der Sendung «Bares für Rares». Im Interview mit exclusiv sprach er über Schicksalsschläge, Höhenflüge, Glück und Weihnachten.

Sein Leben war aber nicht nur ein einziger Höhenflug, Horst Lichter hatte einige Schicksalsschläge zu verkraften und auch finanziell war die Situation nicht immer rosig, wie uns Horst Lichter im Gespräch verraten hat. Der heute 57-jährige Medienstar und überzeugter Schnurrbartträger lebt in Düsseldorf und ist mit Nada Lichter verheiratet.

exclusiv: Herr Lichter, Ihr Leben verlief ja nicht gerade wie ein langer ruhiger Fluss. Bereits mit 26 Jahren hatten Sie einen ersten Schlaganfall, mit 28 Jahren folgte der zweite, zusammen mit einem Herzinfarkt. Wenn man Sie heute im Fernsehen sieht wirken Sie fit und gesund. Man merkt Ihnen nichts an.
Wie haben diese zwei gesundheitlichen Schicksalsschläge Ihr Leben geprägt?

Horst Lichter: Sie haben mich sehr demütig werden lassen, für alles was wirklich schön ist und was wirklich wichtig ist im Leben. Und seit dieser Zeit bin ich weitaus relaxter und denke auch leistungsfähiger und dankbarer.
Die Demut hat Einzug gehalten bei mir.

exclusiv: In einem Interview 2007 haben Sie auch einmal erzählt, dass Sie beim zweiten Schlaganfall eine Nahtoderfahrung gehabt haben. Können Sie uns diese näher beschreiben?

Horst Lichter: Ich habe alles gesehen, alles gehört, alles gefühlt. Hatte gar keine Schmerzen mehr und eigentlich ein unglaublich schlechtes Gewissen, weil man nach mir gerufen hat. Ich hab einfach nicht geantwortet, weil ich einfach nur noch in Frieden gelassen werden wollte. Ganz in Ruhe, ich habe mich sehr wohl gefühlt in dem Moment, ich hatte keine Angst, keine Schmerzen. Es tat mir halt nur unendlich leid, die anderen zurückzulassen. Aber das habe ich ja auch nicht getan.

exclusiv: Sie mussten auch den Tod eines Ihrer Kinder verkraften. Ihre Tochter starb mit nur 6 Monaten am plötzlichen Kindstod. Wie haben Sie diesen schweren Schicksalsschlag verarbeitet?

Horst Lichter: Ich weiss nicht, ob ich ihn ernsthaft verarbeitet habe, aber ich hatte zu viel Arbeit und zu viele Aufgaben um mich herum: Trösten der Eltern, Schwiegereltern, Geschwister, meiner Frau - das Leben insgesamt wieder in den Griff zu bekommen und weiterzumachen. Weil sich dann selber nur noch hinzulegen, zu schreien, zu weinen, was man vielleicht gerne getan hätte, hätte nicht ernsthaft geholfen. Einer muss immer stark bleiben, ich hatte die Kraft dazu.

exclusiv: Gerade in der Adventszeit denken viele Menschen über ihr Leben nach. Was ist gut gelaufen, was hätte besser laufen können.
Kennen Sie diese Gedanken auch?

Horst Lichter: Nein, alles was mir in meinem Leben passiert, was ich erleben musste oder erlebt habe, oder was mir passiert ist, hat dazu geführt, der Mensch sein zu dürfen, der ich heute bin und den mag ich. Und das ist die beste Voraussetzung dafür, ein zufriedenes Leben zu leben.

exclusiv: Beruflich läuft es ja bei Ihnen seit einigen Jahren hervorragend. Neben Ihrer Beliebtheit als Fernsehkoch sind Sie erfolgreicher Autor von Kochbüchern und Ihren Biografien, zudem sind Sie der Star der Sendung «Bares für Rares», eine Sendung in der von «Omas Küchenschrank bis hin zum begehrten Sammlerstück» jede Art von Trödel oder Antiquitäten verkauft werden.
2018 erhielten Sie dafür auch die «Goldene Kamera» für die beste Dokutainment-Show.
Was ist das Erfolgsrezept der Sendung?

Horst Lichter: Das ist relativ einfach zu erklären. Es ist nicht gelogen, es ist ehrlich, es ist wahr, es wird keiner vorgeführt. Es ist kein Fernsehen, wo man schlimme Dinge zeigt, wo sich andere drüber freuen können und jemand vorgeführt wird. Und vielleicht liegt es einfach daran, dass man sich wohl fühlen soll, so wie ich halt bin und ich muss mich nicht verstellen, weil ich kein Schauspieler bin, sondern ich selber bin.

exclusiv: Nach so viel Erfolg mit «Bares für Rares», welchen Stellenwert hat für Sie das Kochen heute noch?

Horst Lichter: Kochen ist extrem wichtig, weil ohne Nahrung kein Überleben. Aber ich selber koche nur noch ganz, ganz selten.

exclusiv: Wer kocht bei Ihnen zu Hause?

Horst Lichter: Meine Frau kocht zu Hause und das hervorragend.

exclusiv: Was gibt es im Hause Lichter am 24. Dezember Feines zum Essen?

Horst Lichter: Relativ einfach. Am 24. Dezember: da gibt es kein grosses Menü. Da gibt es Kleinigkeiten, was für alle Beteiligten schnell geht. Meistens sind es dann tatsächlich leckere Bockwürstchen mit einem schönen Kartoffelsalat.
Denn am 25. und 26. – da wird fein gegessen!

exclusiv: Wie feiern Sie Weihnachten? Im Kreise der Familie?

Horst Lichter: Tatsächlich, gemischt. Ich habe wunderbare Kinder, wunderbare Enkelkinder, ich habe eine traumhafte Frau. Das heisst, wir werden es aufteilen zwischen Familie, und aber auch mal nur Frau, ich und Hund. Das heisst, wir haben ausreichend frei drum herum und mitten drin. Sodass wir alles geniessen können.

exclusiv: Welche Bedeutung haben für Sie Familie und Freunde. Ich kann mir vorstellen, in Krisenzeiten erkennt man erst, ob und wieviel gute Freunde man überhaupt hat.
Haben Sie diese Erfahrung auch gemacht?

Horst Lichter: Das stimmt. Die wahren Freunde zeigen sich immer erst in Krisensituationen. Man glaubt, wenn es einem gesundheitlich gut geht, man hätte ganz, ganz viele tolle Menschen. Aber erst dann, wenns wirklich schlimm wird, stellt man fest, ganz viele von denen waren sehr oberflächlich – die sich nur dann andocken, solange da alles gut ist. Und deswegen: Augen auf, liebe Freunde, bei der Wahl der Freunde!

exclusiv: Was bedeutet für Sie heute Glück? Sie haben viel erlebt, von gesundheitlichen und finanziellen Sorgen, bis hin zum grossen Erfolg als Moderator, Fernsehkoch und Autor.

Horst Lichter: Glück ist für mich tatsächlich, den Moment zu geniessen. Im Jetzt, im Hier und Jetzt zu leben, an schöne Dinge zurückzudenken, ohne die Bösen zu vergessen. Und mich zu freuen auf die Zukunft die kommt, aber mit den Menschen zusammen zu sein, die ich liebe und die mir das Gefühl geben, mich zu lieben.

exclusiv: Wir haben gehört, dass Sie schon einmal in Liechtenstein zu Besuch waren. Wenn Sie an Liechtenstein denken, was kommt Ihnen da spontan in den Sinn und was hat Ihnen besonders gefallen?

Horst Lichter: Ja, ich war tatsächlich schon ein paar Mal da. Warum? Ich habe da Menschen, die ich ausserordentlich gerne mag, die ich sehr gerne besuche und habe bis heute nur gute Erfahrungen in Liechtenstein gemacht. Natürlich denkt man auch an das wunderbare Schlösschen oben und die Zierlichkeit des Landes. Also mir gefällt es schon gut, ausserdem habt ihr die schönsten Nummernschilder der Erde.                           
exclusiv: Besten Dank für das Gespräch.

In der Fernsehsendung «Horst Lichter sucht das Glück»
begegnet der beliebte TV-Star unter anderem bekannten Musiker-Gesichtern aus Liechtenstein, mehr erfahren Sie in der TV-Sendung vom 25.12.2019 «Horst Lichter sucht das Glück» im ZDF.

Horst Lichter ist wieder auf der Suche nach dem Glück. 2019 bereist er zusammen mit dem
Schauspieler Henning Baum Kroatien, die Heimat von Horst Lichters Frau Nada.

Sendetermin: Im TV-Programm: ZDF, 25.12.2019, 19:15 - 20:15 Uhr

fotos: © zur Verfügung gestellt: www.mts-gmbh.com