suchen

VADUZ

Ungelöste Rätsel
der Vergangenheit

Seit über 40 Jahren beschäftigt sich Erich von Däniken mit dem Nachweis, dass Ausserirdische vor Jahrtausenden Einfluss auf die Entwicklung der Menschheit genommen und Spuren auf der Erde hinterlassen haben. Zu diesem Thema hat er bis heute 26 Bücher veröffentlicht, die in 32 Sprachen übersetzt und weltweit über 63 Millionen mal verkauft wurden.

Was erleben die Zuschauer bei Ihrem Vortrag in Vaduz?
Erich von Däniken spricht über Dinge,
die andere nicht einmal zu denken wagen.

Der Besucher erlebt Bilder auf der Leinwand, Bilder die sich bewegen und zu leben beginnen. Ich zeige in diesem Vortrag lauter unmögliche Dinge, die es eigentlich nicht geben dürfte, die aber alle da sind. Verbinde diese Dinge natürlich mit einer Hypothese, mache aber am Schluss klar, ob es so sei wie ich es sehe oder anders, das steht in den Sternen. Mich treibt ein missionarischer Eifer aber ohne Rechthaberei.

Es muss nicht so sein wie ich es sehe, es kann auch anders sein. Da ist z. B. eine Landkarte, die stammt aus der Türkei, diese Landkarte zeigt definitiv die gesamte Küstenlinie der Antarktis mit allen Meeresbuchten und vorgelagerten Inseln. Aber eine Antarktis die seit Jahrtausenden unter ewigem Eis und Schnee liegt. Selbst der türkische Admiral, der diese Landkarte im Jahre 1513 zeichnete, konnte gar nichts wissen von der Antarktis, sie war zu dieser Zeit noch nicht entdeckt. Jetzt behauptet in diesem Fall dieser Türke, er habe die Karte zusammengesetzt aus einem Paket viel älterer Karten, die man ihm in Alexandria geschenkt habe. Irgendwer muss in grauer Vorzeit eine eisfreie Antarktis katografiert haben, wie wissen wir nicht, ich lasse auch diese Frage im Raum stehen, denn ich habe keine Antwort darauf.

Im Vortrag zeige ich auch Fälle aus der Mythologie, im alten Indien gibt es Texte und da wird tatsächlich behauptet, damals also vor Jahrtausenden hätten sich Fahrzeuge am Firmament bewegt. Die alten Inder nennen diese Fahrzeuge Vimana, diese Vimanas sind so detailliert beschrieben, dass wir Flugingenieure dahinter gesetzt haben, um Satz für Satz zu analysieren. Wir wollten wissen, was man sich unter einem Vimana vorstellen kann. So zeige ich dem Zuschauer lebendige Mythologie. Ich greife auch ein Beispiel aus der Bibel auf, den Propheten Hesekiel. Hesekiel befindet sich am Ende des alten Testamentes, er beschreibt ein Erlebnis in der ersten Person und was er alles gesehen hat. Während ich dieses Erlebnis stichwortartig schildere, zeige ich Bilder aus einer alten Bibel und erkläre, was sich unsere Vorfahren darunter vorgestellt haben.

Hesekiel beschreibt ein Fahrzeug, das aus den Wolken kommt und einen unglaublichen Lärm macht. Er sucht Worte um diesen Lärm zu erklären, vergleicht es mit dem Getöse eines Heerlagers oder mit dem rauschen und donnern vieler Wasser. Dann beschreibt er Flügel, Räder und Metallbeine.

Zu diesen Erklärungen zeige ich Bilder aus alten Bibeln und eine Computeranimation vom feinsten was man sich nur vorstellen kann. Alles beginnt plötzlich zu leben, in diesen Vorträgen lernt man wirklich das Staunen wieder, das ist unglaublich, du stehst vor Dingen und sagst, das darf nicht wahr sein, das gibts tatsächlich auf der Welt?

Das ist der Zweck meiner Vorträge. Darum der Titel meines Vortrages: «Ungelöste Rätsel dieser Welt».

www.daniken.com




text + fotos: © exclusiv