suchen
Gesundheit aus Liechtenstein


Weltneuheit

Gesundheit aus Liechtenstein
Berliner Chefarzt spricht am  21.04.2010 in Schaan

Herr Dr. Klopp, Sie beschäftigen sich als Leiter des international renommierten Institutes für Mikrozirkula- tion in Berlin seit etwa 5 Jahren mit Forschungs- und Entwicklungsarbeiten zu den BEMER-Behandlungsgeräten, die der Förderung und Erhaltung der Gesundheit dienen.

Was macht aus Ihrer Sicht das BEMER-System unter den physikalischen Behand-lungsmethoden der Medizin so einzigartig?

Das BEMER-System ist die   bestuntersuchteste und wirksamste physikalische Behand- lungsmethode, die der Medizin derzeit zur Verfügung steht. Mit dem BEMER-System wird eine effektive und nebenwirkungsfreie Stimulierung grund- legender Regulationsmechanismen des Gesamtorganismus bewirkt, wodurch die Steigerung einer eingeschränk- ten körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit sowie eine Verringerung der Infektanfälligkeit vor allem älterer Menschen ermöglicht wird. Damit ist das BEMER-System sowohl prophylaktisch wirksam als auch eine wichtige  ergänzende Massnahme zur Steigerung des Erfolges etab-lierter ärztlicher Therapien.

Kann man davon sprechen, dass mit dem BEMER-Sys-tem ein bahnbrechender Fortschritt für die Präventivmedizin erreicht wurde?

Ja, das kann man mit Fug und Recht sagen. Im Liechten-steiner Unternehmen BEMER AG wurde mit Unterstützung meines Institutes in relativ kurzer Zeit ein innovatives Spitzenprodukt entwickelt, das nicht nur auf der Höhe des Weltstandes ist, sondern ihn im Fachgebiet jetzt bestimmt. Voraussetzung waren neue wissenschaftliche Erkenntnisse zum wichtigsten Regulationsvorgang für die Organfunktionen, das ist die Regulierung der Organdurchblutung durch körpereigene Regulationsmechanismen im Bereich der kleinsten Blutgefässe. Wir nen-nen diesen Bereich Mikrozirkulation.

Erstmals gelingt es nun die grundlegenden komplexen Regulationsmechanismen der mikrozirkulatorischen Organdurchblutung nebenwirkungs- frei im Bedarfs- oder Krankheitsfall gezielt und wirksam zu stimulieren, was vor allem für eine bessere Regeneration, eine schnellere Restitution sowie Rehabilitation des Organismus von sehr grosser  Bedeutung ist.

Warum ist die Mikrozirkulation des Blutes so wichtig für die Gesundheit?

Die Mikrozirkulation, also die Blutströmung in den kleinsten Blutgefässen, ist der wichtigste Teil des Blutkreislaufes, weil hier der Stoffaustausch mit den Zellen statt- findet: der Antransport von Sauerstoff und Nährstoffen und der Abtransport von Kohlendioxyd und Stoffwechsel-endprodukten. Zugleich wer- den mit dem Blut auch die Faktoren der körpereigenen Abwehr antransportiert: die weissen Blutzellen und die Immunfaktoren des Blutplasmas. Vom Funktionszustand der Mikrozirkulation sind somit Stoffwechsel und Immunsystem abhängig. Eine den jeweiligen Stoffwechsel-anforderungen des Organgewebes adäquate Durchblutung ist die Voraussetzung   für uneingeschränkte Organfunktionen und eine gute Infektabwehr. Und umgekehrt ist kein Regenerations- oder Restitutionsvorgang in unserem Organismus möglich, ohne dass die Durchblutung «mitspielt». Die Ursachen  verminderter oder gestörter Organfunktionen und zahl- reicher Erkrankungen bestehen in limitierten Regulationen der Organdurchblutung. Und genau hier liegen unsere Hauptprobleme für wirksame Therapieoptionen. Das BEMER-System ist hierbei bahnbrechend für die Präventivmedizin.

Wie muss ich mir als Laie das Wirkungsprinzip des BEMER vorstellen?

Unser wichtigstes therapeutisches Ziel ist es, eine eingeschränkte oder gestörte Regulation der Mikrozirkulation weitgehend wieder herzustellen. Nach neuesten Erkenntnissen der Forschung müssen hierzu zwei regulative Mechanismen der Mikrozirkulation stimuliert werden, die rhythmische Gefässwandbewegungen in den sehr kleinen Blutgefässen betreffen, welche  unmittelbar die Kapillarnetze speisen. Wir nennen diese rhythmischen Gefässwandbewegungen sehr kleiner Blutgefässe Vasomotion.

Die Vasomotion beinhaltet zwei unterschiedliche Vorgänge: zum einen die übergeordnete Regulation durch das Nervensystem und durch Hormone und zum anderen die lokale Regulation. Beide regulativen Gefässwandbewegungen weisen eine unterschiedliche Biorhythmik auf, die bei eingeschränkter Gesundheit verändert ist. Es bedurfte einer fünfjährigen intensiven Forschungsarbeit, ehe wir herausfanden, dass durch be- stimmte biorhythmisch definierte Signalreize diese beiden Vasomotionsvorgänge erfolgreich stimuliert werden können. Auf diese Weise wird die natürliche Regulation wieder in die Lage versetzt, eine eingetretene Limitation oder Störung zu beheben.

Fortsetzung Seite 34

BEMER
…  ist eine multi-funktionelle physikalische Regulations-Behandlung mit einzigartigen Aktivierungs- und Regenerations-Programmen für Tag und Nacht. Sie wird in rund 25 Ländern von zahlreichen Medizinern seit 10 Jahren erfolgreich eingesetzt. Optimal ist die preiswerte Dauer-Anwendung im eigenen Heim - für die Familie und sich selbst.

BEMER
... ist eine einfache Methode, Gesundheit zu schützen und Heilung zu unterstützen. Täglich 2 x 8 Minuten, einfach wie das Zähneputzen. Gesund- heitsvorsorge, Leistungssteigerung, schnellere Regeneration - wichtige Argumente heute für Beruf, Alltag und Sport.

BEMER
…  unterstützt dank Aktivierung der Selbstheilungs-Kräfte Genesungs-Prozesse bei chronischen Krankheiten, degenerativen Leiden und auch so- genannten austherapierten Fällen.

Initiant des Vortrages in Schaan ist die seit über 10 Jahren für BEMER tätige BBA Beratungs- und Betreuungs-Anstalt Triesenberg.

Monika und Markus Schädler offerieren Ihnen, ob medizinisch-beruflich oder privat, die Neuheit 6 Wochen gegen moderate Miete zu testen und Ihre persönliche Erfahrung zu sammeln. Gerne können Sie mit BEMER auch beruflich erfolgreich werden.

Fordern Sie die neusten Informationen heute noch an: Tel. +423 232 71 21 institut@ioi.li

Arzt-Vortrag in Schaan

Chefarzt Dr. med. Rainer Klopp, Leiter des IGZ, Institut für Mikrozirkulation, Berlin, ehem. Abteilungsleiter am Universitätsklinikum Charité Berlin, spricht im Saal am Lindaplatz in Schaan

Unsere Durchblutung - neueste Forschungsergebnisse zur Mikrozirkulation
Physikalische Behandlungsmethoden im Fokus der Wissenschaft
In einem völlig neuen Video-Vortrag werden Sie Augenzeuge mikrozirkulatorischer Vorgänge. Dr. Klopp zeigt persönlich neue, bisher noch nicht veröffentlichte Untersuchungs-Resultate!

l Hauptziele der präventiven, komplementär-therapeutischen Behandlungsmethoden

l Stellenwert der Mikrozirkulation für die Organdurchblutung (Stoffaustausch)

und für die Mechanismen der körpereigenen Abwehr  

l Gesetzmässigkeiten einer normalen / gestörten Mikrozirkulation, neue Erkenntnisse

l Derzeitiger Stand bei der effektiven Beeinflussung einer eingeschränkten / gestörten Mikrozirkulation im Spektrum anerkannter physiotherapeutischer, komplementär-medizinischer und schulmedizinischer Behandlungsmethoden

l DER NEUE BEMER: die bestuntersuchteste und wirksamste physikalische Behandlungsmethode: Wirkungsprinzip (Anwendung bei Tag und in der Schlaf-Phase),

neue Erkenntnisse zur Bedeutung der Schlafphase für immunologische Reaktionen

Datum
21.04.2010
19.00 Begrüssung
19.30 Uhr Beginn

Veranstaltungsort:
SAL Saal am Lindaplatz
Landstrasse 19
LI-9494 Schaan

Melden Sie sich bitte heute noch an:

BBA Anstalt
Markus Schädler
Lavadina 533
LI-9497 Triesenberg
Tel. +423 232 71 21
Fax +423 232 71 51
institut@ioi.li

EINTRITT FREI!

Herzlich willkommen!