suchen
Wissen, Bildung, Weiterbildung


Wissen, Bildung, Weiterbildung
Weiterbildung im Alter

Exclusiv im Gespräch mit Daniela Ospelt, Präsidentin Kaufmännischer Verband Liechtenstein – Werdenberg

Lebenslanges Lernen ist das Konzept des 21. Jahrhunderts. Die Halbwertzeit des Wissens nimmt rapide ab. Neues Wissen entsteht. Durch Forschungsergebnisse, Innovationen, Veränderungen der Bedürfnisse. Nur wer sich weiterbildet, kann seine Karriere beschleunigen. Weiterbildung bedeutet in Kontakt bleiben. Mit Produkten vertrauter werden, einüben, Routine bekommen.
Es bedeutet Erfahrungsaustausch, nicht stehen bleiben. Weiterbilden beinhaltet das Wort «Weiter» und da wollen wir ja alle hin... Weiterkommen, vorankommen.

exclusiv: Frau Ospelt, neue Erkenntnisse und Technologien verändern ständig unsere Lebenswelt. Die Fähigkeit laufend neues Wissen zu erwerben, zu bewerten und anzuwenden ist daher massgeblich für die Teilhabe am sozialen, politischen, ökonomischen und kulturellen Leben. Früher waren die Meinungen geteilt, wenn Menschen im zweiten Lebensabschnitt die Schulbank «drückten», hat sich daran etwas geändert?
Daniela Ospelt: Aus eigener Praxis kann ich bestätigen, dass ältere Lernende den Unterricht weder stören noch langsamer lernen als jüngere. Ich denke, dass dies ein Vorurteil (nicht zuletzt von älteren Lernenden selbst) ist. Viele haben das Gefühl, dass sie über 50 gewisse Lerninhalte nicht mehr packen und mit den Jungen «nicht mehr mithalten können». Wie bereits erwähnt, habe ich hier genau das Gegenteil erfahren; ich habe in meinen Kursen und Seminaren oft ältere Teilnehmer, auch über 60 Jahre (!), die sehr interessiert an der Materie sind und dementsprechend den Unterricht aktiv mitgestalten. Meine Erfahrungen haben auch gezeigt, dass es vor allem in Lerngruppen, in welchen die «ältere Generation – also über 50-Jährige» vertreten war, die Resultate vielfältiger und aus anderer Sichtweise waren. Es können durchaus Synergien entstehen, wenn zwei Generationen zusammen lernen: einerseits können sie von verschiedenen Lernebenen profitieren und andererseits sind die
Erfahrungswerte und aber auch die generellen Wertvorstellungen verschieden, was sehr positiv in eine Lerngruppe einfliessen kann!
exclusiv: Die Entscheidung zur Weiterbildung ist gefallen, wo und wie findet man die notwendigen Informationen?
Daniela Ospelt: Bis sich eine ältere Person (ich spreche nun von über 50-Jährigen) entschliesst eine Weiterbildung zu machen, dauert es in vielen Fällen länger, als bei der jüngeren Generation. Auch hier spielen verschiedene Wertvorstellungen eine Rolle: früher war man auf eine Ausbildung fixiert; die Grundausbildung war Basis für das ganze spätere Erwerbsleben und Weiterbildungslandschaften, wie wir sie heute kennen, hatten nicht denselben Stellenwert wie heute. Es ist aber Fakt, dass sich nun auch diese Generation weiterbilden und von den vielfältigen Angeboten - vor allem auch in unserer Region - profitieren möchte! Die Hemmschwelle, welche es aber zu überwinden gibt ist oftmals hoch: es stellen sich Fragen wie WAS ist für mich das Rich-tige, WO suche ich eine geeignete Weiterbildung, WER ist Ansprechperson und WIE gelange ich an geeignete Informationen? Mit dem Zeitalter des Internets haben wir uns natürlich daran gewöhnt, sofort bei den Weiterbildungsinstituten auf die Website zu surfen und nachzusehen, was es gibt, wie teuer, wie lange, welche Anforderungen usw. Für ältere Menschen ist die Suche über das Internet jedoch (noch) nicht selbstverständlich. Wo also anfangen? Meine Empfehlung ist hier auch, dass man sich primär an Berufsverbände wenden kann, es liegen jedoch auch bei den Gemeinden und anderen öffentlichen Stellen oftmals die Kursbücher der regionalen Institute auf. Zeitungen und Magazine in der Region informieren regelmässig über aktuelle Kursangebote. Auch hier empfehle ich, diese Informationsquellen zu nutzen und sich diese genau anzusehen (z. B. das «Kursbuch» des bzb Buchs, Weiterbildung an der Hochschule Liechtenstein, das Kursbuch der Erwachsenenbildung Stein-Egerta usw.).                                                                

WEITERBILDUNG